Skip to main content

Full text of "Mexico. Vortrag, gehalten ... am 18. Januar 1868 .."

See other formats


HC 



U ■ 



33orttag, gehalten in bet @mgs&cabetme am 18. Scmuar 1868 



2t. »aftiott. 



Berlin, 1868. 
& ®. £überi|'fd)e 5Betlag8bud)l)cmMimg. 



Digitized by 



3>ofl JHecbt ber Ucberfefcung in frembe 6pra*en »irb tjorbc&alten. 




Digitized by Google 



bie munberbaren Raubet, bie in Arabiens 5ftäfyrcfyen jd)im* 
mem unb funfein, bie ©d&mucfgebilbe jener bunten Sraumefl* 
melt, bie abenteuernben ©eefafyrten nadj Snbien unb (Sfyina 
entlehnt waren, all' biefe glifcernben ©terne orientalifdjer -tftadjte 
— fic erblei^en »or bem ©lange ber golbenen ©onnen, bie auS 
ÜRerico'8 Stempelnden ben meftlidjen ©ntbetfern entgegenftrafyl* 
ten, unb bie, nad) bem praettf eueren SKattonalfinne ber gran* 
fen, nidjt nur für bie ©raäljlungen einer ©tyefcragabe »ermertfyet, 
fonbern in ©eftalt ebler ÜRetaHe auf bie £anbel8märfte (Suropaö 
gebracht mürben. 2)odj auefy t)ier t>at bie Sftomanttf blinfenbe 
perlen auf ßortej' unb ^igarro'ö fütyne SRtttcrgügc auögeftreut, 
unb uralte 9Rtotl)en, bie ©olon oon egpptifdjen s })rieftern über 
baö 9fteicr; ber 3)o{etbon8*©öfyne gehört, fdjienen in bie SBirf* 
ltdjfeit $urücf$utreten, alö bie »erloren geglaubte Atlantis auf'3 
Sfieue ben glutljen entflieg unb baS ©djaufoiel iljrer ebenfo un* 
abhängig mie eigentijümlid) entmidelten Kulturen enthüllte. 

SDic jftmbe jenes untergegangenen Snfelreicfyeö tyatte in 
ben ©agen be§ &lterfyumö tyren möfyologiföen SRa^flang be* 
matyrt, aber bie geograpfyifdjen ßenntniffe fätoffen mit ben 
©ä'ulen be$ #ertule$ ab, unb ©eneca'8 proptyetifcfyeö SKort, 
bafc ber Ocean in fommenben Sagen, feine ©djranfen burd)* 
brecfyenb, $u einer gmeiten @rbe freie 93afyn eröffnen merbe, mar 

III. 62. !• (465) 



Digitized 



4 



ungefyört an feinen 3eitgenoffen, ungefyört unter ben furf tfamen 
ßüftenfafjrern beß gjttttelalterß DertyaHt. @rft alß bie Serif te 
bet oenetianiff en Sfceifenben oon bem gelbreifen (Sipango, oon 
bem ?)runfe beß tfaiferß »tn ßattyap bie 9>tyantafte aufgeregt 
Ratten, wagte eß (Solumbuß, bie unbefannten SBogen ju burf * 
ff iffen. @r fuf te Sapan, (Sfyina, 3nbien, unb er fanb ftmerita, 
baß Snbien beß SBeftenß. 

@ß waren anfangt nur gerftreute Snfeln, bie man antraf, 
»on wilben ober Ijalbwtlben Snbianern bemannt, unb ben ge* 
Regten Hoffnungen ff ien ff on (Snttauff ung gu brofyen, alö mit 
(Srreifung beß amerifaniff en kontinentes bie Ueberraff ungen 
einer neuen 3&$elt auf geff (offen würben. SDic unter (Sorteg in 
Ulua, bem je^tgen SSera ©rüg, lanbenben ©panier fttefcen auf 
eine ciotlifirte Nation unb fanben fif umgeben oon ben 
©f öpfungen einer in @uropa oöHig unbefannten, burf feine 
Sörücfe mit ber irrigen oerbunbenen Kultur. 

©f on frülj »erfuf te man auß ben merteaniff en (Sfyronifen 
eine ©eff tf te gufammenguftetten, eine ©eff if te, bie gwar nof 
manfer ^fuf Rettung bebarf, inbe§ ff on je£t ben ©f lufj gu 
gießen erlaubt, ba§ baß SSolf, baß bie ©panier in Sfterico an» 
trafen, baß SBolf ber 8gtefen, ein oer^ältnifemäfeig fpät einge* 
manberteß war, baß bie ©runblagen fetner (Siüilifation im 
gembe bereitß oorgefunben, unb bie Söauwerfe monumentaler 
$rf itectonif eben fo fefyr alß frembartige anftaunte, wie bie 
©panier felbft. ©eine «perrff aft in Sölerico ober Senof titlan 
batirte »on wenig über 100 3<ften, eigentlif erft feit ber 
Sfyronbefteigung sjftonteguma'ß L im 3at)re 1440, naf bem bie 
£auptftabt 1323 erbaut worben. 93eim Eintritt ber ©panier 
im 3<f re 1519 fa§ 3ftonteguma IL auf bem Styton, ber oierte 
9taf folger jeneß Sl^nicamina ober üftontejuma I. 

2)ie Srabitionen ber Siefen geljen gurüdf auf ifyre «peimatfy 

(466) 



Digitized by Google 



5 



in einem Titian ober £fclan genannten ganbe, wo fie, ein fleinet 
(Stamm, in rufyiger Slbgefdjloffenfyeit lebten, unter ber £)blmt 
eine« Äonigß unb eineß ?>rtcftcrß. 5)ort warb ilmen in bem 
Broitzem eine« SSogclö bie Offenbarung, bafj fie na$ ©üben 
gießen foHten, biß fie einen *Ro»al pnben würben, auf bem ein 
&bler ft|e, eine @d)lange in feinen Tratten. 3n gläubigem 
S3ertrauen gegen fie fort, ftammmetfe georbnet, nad) tljren 
Söapoenfdnlbern, wie eß auf ben im 5Rufeum Sfterico'ß aufbe* 
wahrten $ieroglto»tyen $u fetyen ift. 9118 fie naety langen 2Ban* 
berungen in baß £I)al oon 9foal)uac gelangten, wo fpäter bie 
£auptftabt SDRerico'ß gebaut würbe, fielen fie in bie Änedjtfdjaft 
ber bort fdjon anfdffigen Surften, bis eine ©elegenfyeit geboten 
würbe, baß 3>od) abgufdjütteln unb felbft alß £errfcfyer über 
ifyre bisherigen Herren gu gebieten. 

$)ie oor ifynen baß £anb bewofynenben Sßclfer fönnen mit 
einem gemeinfamen tarnen alß 5£eo*($l)td)imefen gufammenge* 
fafct werben, unb obwohl ir>rc Ueberlieferungen gleidjfaHß nur 
unoodftdnbig erhalten finb, get>t bod) fooiel auß benfelben b,er* 
oor, bafj aud) fie auß ber gerne gefommen, unb früher alß 
wanbernbe sRomabenoölfer in ben @benen gwifdjen 3ftto (Solo* 
rabo unb ©ila umfyergogen, bis fie ftd) gu gemeinfamem £an* 
beln unter bem Könige 3Eolotl Bereinigten unb in bie frudjt» 
baren ©rengldnber embradjen, um ben 21)ron it)rcö Eroberer* 
fürften auf ben Prummern beß gufammengettürgten Soltefen» 
9^eit^eS gu errieten. 

Soltefen ift ber 9tame jeneß 2*olfeß, baß früher alle ÜRo. 
numente alter ©ultur im nßrblidjen &merifa erflären foHte, oon 
ben canabifc^en ©een biß gu benen Sßicaragua'ß, unb baß man 
auf eine afiatifd^e SBurgel fyat gurütfleiten wollen. Snbefc be* 
tradjten bie Slnnalen ber Soltefen i^ren berühmten ßönigßfifc 
in £ula nidjt alß ein dufcerfteß $l)ule, fte foredjen oon nodj 

(467) 



Digitized by Google 



alteren SBorgangern, unb um bie ^teüe btefer aufyufüllen, ftnb 
grönlänbifche Normannen ober auch bie weitgereiften ^^onigier 
ton mobemen (Kommentatoren herbeigeführt, benen wir jebodj 
auf biefen gefährlichen jfreuj* unb Duerfahrten hier nicht foU 
gen fönnen. 

ü)ie ©enannten waren in ber £auptfache bie Vertreter ber 
eingebornen (Stamme, au8 benen baö mericanifche SSolf heruor« 
gegangen war, alö bie ©panier 1 ) eintraten, unb nun ber fchon 
üorfjanbenen ÜRifchung noch europäifche föaffenelemente tyinju* 
füaten. 

2)a3 pomphafte ©emälbe, ba$ bie erften (Eroberer oon 
bem bamaligen Sfterico entwerfen, leibet gwetfelSolme an mafj* 
lofen Uebertretbungen, unb nach #bmafchen ber unechten #ar* 
ben, mit benen 9>re8cott bie maurifä)en üftährchen ber Gonqut* 
ftaboreö frifer) übertüncht habe, februmpft für 9Rand)e ber ^aifer 
5Jconte$uma gu einem mrgimanifchen ©achem gufammen; bodj 
bleibt un8 immer baö 93ilb eine« blühenben Sanbeö übrig, ba$ 
tn ben SnterüaHen innerer Kriege fünften unb Söiffenf «haften 
forgfame Pflege angebeihen lief*, baö in Dielen Snbuftriejwet* 
gen höh« 23oUenbung erreicht t>attc unb burdj oerftänbige ©e= 
fefce Verbau unb £anbel fd^ü^te. 

Söenn auch bie 2toÖrufe be§ dental 5)ia$ über ben 3^eid)= 
th«m ber in ®olb unb ©über ftarrenben ^attafte, bie er ge* 
fehen, unter bem ©inbruefe be« erften ©nthufiafimuö nieberge» 
fd)rieben fein mögen, wenn auch SSolonia'ö SBemerfung, bafe 
ftch in SJlerico größere ©täbte alö in Europa gefunben, (Sin* 
fchrdnfungen mag erfahren müffen, fo ftimmen boch (Slatrigero 
nnb ©omara überein, ber SReftbeng eine 3&hl Don 60,000 Käufern 
gugufchreiben, unb ber Severe fchäfct auf nahe 100,000 bie 3ahl 
ber Käufer unb ^erfäufer, bie bei bem alle 8 Sage abgehal* 
tenen 5Rarfte auf bem Jpauptplafce jufammenftrömten. „Sil! 



Digitized by 



7 



bie ©panier in! Sanb famen, brdngten ft<h in «Dlerico jahllofe 
SDßenfchenmaffen, ben ©onnenftäubchen, bcn ©ternen be$ $im* 
melö, bem ©anb am Speere gleich", treibt Sa *Rea, unb folch' 
bombafrifchen töebeweifen mufc immerhin eine 3a^l $u ©runbe 
gelegen ^aben, bte mit ben 200 auf bie Duabratmeile (in man- 
nen SDiftricten nur 20) beö feurigen ©tatuö fdjwer oereinbar 
ift. &13 eine, inbefe nicht genügenbe ©rflärung hat man bie 
Einfchleppung oon jfranfheiten angeführt, bie bie 5Hericaner, wie 
anbere ©tämme ber neuen SBelt, nach ihrer 33efanntfchaft mit 
ben (Suropaern beeimirten 2 ) , ben Ausbruch »on Jpungertototh, 
ba bte funftooHen SBafferleitungen »on ben (Spaniern jerftört 
waren unb bie fruchtbaren gelber oerborren mufjten, bie lieber* 
fchweramungen, bie wieber in anberen ^roöingen bie Ernten 
»errichteten , weil bie Eroberer bie alten <Dei<hMteme nicht in 
Drbnung gu galten »erftanben; bann bie 533efanntfcr)aft mit 
neuen ©enüffen, mit Saftern unb §(u$fchweifungen, mit Seiben 
mannigfacher &rt. Einem Sieger im <Dienfte 9larüae^ wirb 
bie ©infu^rung ber Dorfen jur 8aft gelegt, bie (im Saljre 
1545) 80,000 Opfer hinrafften, unb wä'hrenb ber 1576 grafft* 
renben Epibemte fotten nur in ben <Dtöcefen »on SRertco, m* 
eboacan, ?)ueblo unb JDaraca an 2 Millionen geftorben fein. 
<Die Sklagernng SWerico'S f öftere, wie e3 hei&t, 150,000 
SRenfchenleben, ben ©ouaeweuren ©alajar unb Et)irino wirb 
vorgeworfen, bafj fte 15,000 Snbianer gu $obe gearbeitet hat» 
ten, bem ©ouoerneur 9tuno be @ugman, bafj er bie 9)roüin$ 
9>anuco bur(h ©claoenaudfuhr nach SBeftinbien entoölfert habe, 
unb bie ÜRenge ber 3nbianer, bie in ben 9DWnen $u ©runbe 
gegangen, fei eine gahllofe, meint 95totolmia. ©ewifc fyat 3u* 
rita Stecht, wenn er bem plöfclichen Umftur$ aller Verhalt* 
niffe, ben gewaltfamen unb bei ihrer ttnbefanntfdjaft mit bem 
ganbe unüerftdnbigen Eingriffen ber ©panier einen £aupt« 

(46*> 



Digitized by Google 



8 



grunb ber ©terblid)fett beilegt. &ud) unter tyren einljeimifcfyen 
gürfien waten bie Snbianet an t^arte Arbeiten gewöhnt, unb 
um fo mefyr, ba 8a[tt^terc fehlten unb alfo &He8 burdj SJlen* 
feenhaft auögefüfyrt »erben mufcte. ©te waren aber bann nur 
3u regelmäßig georbneten grofynbienften oerpflicrjtet , bie ilmen 
burd) lange ©ewötjnung oertraut geworben waren unb ifyren 
gdfyigfeiten entfpradjen. 2)ie Spanier aber, fobalb fte tyre 
33eftfcungen in ben (Solonteen centralifirten, nahmen feine 3lu& 
fidjten auf bie tfocaloerfjdltnfffe, bie gerabe in einem tropifdjen 
23erglanbe, wie SRerico, bie ^ödt>ftc S3ebeutung »erbienen. ©ie 
trieben bie Eingeborenen tyeerbenweife balb auß ifyren SBoljn* 
ftljen auf falten $)lateau8 in bie Ijeifeen Siedler, wo fie rafdj 
bem gieber gur SBeute fielen, balb bie in ben warmen SSempe* 
raturen aufgemad)fenen *ftieberldnber auf bie £od)ebenen, beren 
oerbünnte £uft ifynen ben Stob braute. 

<5o oerging ba8 alte SDßertco. <Da8 leidet geftüfcte %aty* 
werf bcö inbianifdjen ©taatögebäubeö ertrug nicr)t ben raupen 
Eingriff ber fyifpanifdjen ßrtegerfauft unb brad) beim erften 
Slnftofj gufammen. Salb fdjmanb e8 ganj bafyin, unb waö ift 
e$ jefct? (Sin armeS , in Verwirrung unb Sammer gerrütteteS 
Sanb, mit tyalb oeröbeten ©täbten, mit weit jerftreuten [Ran* 
djeria$, ein balb in ftupibefter ©leidjgültigfett oerfumpfteö, bann 
oon ben wilbeften £eiben[ct;aften erregtes SSolf, ba8 bie fonft 
auf ber ?)latform ber Stempel geopferten £ecatomben jefct auf 
ben ©djlacfytfelbern morbet, unb in feinen 40 Sauren ber Un* 
abfyängigfeit mefyr al§ 300 Umwälzungen ju oer^eicr/nen fyat. 
33iÖ 1846 famen im <Dur<r/fcr/mtt 10 SReoolutionen auf jebeö 
3at)r. 5Dtc s })räfibentenwecr/fel , bie Flamen ber geftür^ten ®e* 
nerale unb ?)rdtenbenten , oft genug mit bem sftadjfpiel einer 
Einrichtung, würben ©eiten füllen, £tbalgo8, ber ba8 erfte 
Seiten $ur Erhebung gegen bie ©panier gegeben, würbe 1811 

(470) 



Digitized by 



9 



frieg8gerid)tltd) erfd)offen. Sturbibe, ber 1821 im Verträge 
»on (Sorbooa bie Unabfyangigfeü feftgefteHt, mufjte 1822 feine 
Kaiferfrone nieberlegen unb fiel 1824 auf ©prud) be§ TobeS* 
urtfyeilS oon kugeln burdjbofyrt. Unb nod) mar baö böfe ©e- 
fd)icf, ba8 über 9Äerico waltet, nid)t gefättigt, nod) büfterer 
fyängt an feinem £orijont ber jüngfte Trauerflor. 

mt 53lut ift bie ©efd)id)te SJlerico'ö gefd)rieben, mit 33lut 
gur 3cit eines fanatifdjen £etbentl)um$, mit SBlut, als fd)on bie 
Seljren be8 ©fyriftentfyumS oerfünbet waren. Francisco b^lüa 
beregnet bie 5ftenge ber Kriegsgefangenen, bie ber König 5H)uit* 
gotjin jur 93erljerrlid)ung beß oon iljm erbauten Tempels als 
9Jtenfd)enopfer fd)lad)ten liefe, auf nafye 80,000 3 ), eine fülm ge* 
griffene 3at)l, bie ben morbgierigen SDefpoten »on 2)at;omep tief 
bekamen mufj. (Sorten betrad)tete fid) als SBerf^eug in f)öf)erer 
$anb, als jurJRadje berufen, unb fd)reibt in einem feiner SBriefe: 
,!!Da wir baS SBanner beS Kreuts führten unb für unferen ©lau« 
ben tampften, fo öcrlict) unS ©ort fola)en ©ieg, ba§ wir ber 
Reiben eine grofje ÜJlenge erfd)lugen. " Unter ben papieren 
Sturbibe'S fanb fid) nad) feinem Tobe eine Slufeeidmung, batirt 
»om Karfreitage 1814« unb befagenb: „bajj er gu @^ren beS 
TageS SBefefyl gegeben, elenbe ©rcommunicirte, 300 an 3afyl, 
gu erfdjtefeen." ©o fyat e$ weiter gefpielt bis auf ben fjeuti* 
gen Tag. 

2)er inbianifd)e ©fyaracter war früher, wie nod) jefct, burd) 
eine paiftae Snbiffereng gefenn$eid)net, bie fid) willenlos jebem 
fnedjtenben Tyrannen beugt, unb nur in feltenen gäöen ju 
energifd)er Tf)ä'tigfeit angeftad)elt werben fann, eben .nur wenn 
bie tief unter ber äußeren SDecfe fd)lummernben ©emüttySwal* 
lungen erwetft werben, bie bann in befto gewaltfameren unb 
roheren (Srceffen t)eröor$uftürmen pflegen. @d)on el)e $Pebro be 
Slloarabo in jenem fd)änblid)en ©reuel ben mericanifd)en Slbel, 

(471) 



Digitized by 



10 



ber ftdj oertrauenäooü $u bem oon ihm bereinigten gelte ein* 
gefunben, niebermefcelte , Ijattc fi<h ba8 SBolf nuberftanb8lo3 
bem <Defpoti8mu8 einer ^anbüoü Slbentheurer gefugt, bie burdf) 
ba§ Ueberrafchenbe ihrer @rf djetnung, burd) ihre ,perfunft*) 
»on jenfeitS ber ©renken ber befannten SBelt, eine bemüthtge 
^ulbigung erzwangen, ©leichgülttg hatte ba8 (^eraeütberoefen, 
bamalö noch mit (Sinfchlufc beö ©enatfl unb ber bitter, gleich* 
gültig hatte felbft bie $>riefterfchaft augeblicft, al* i^r ßatter in 
feiner eigenen Jpauptftabt oon fremben Ölntömmlingen jum %i* 
fangenen erfldrt würbe, gleichgültig Ratten fie ihre Tempel unb 
5>aUd(tc berauben, felbft ihre 3eughäufer plünbern gefehen, 
gleichgültig babei geftanben, als (Sortej auf offenem 9Karfte 
einen (Scheiterhaufen ju errieten befahl, um einen tyotyn 53e« 
amten i^reö ©taateä mit 15 feiner (Sbeln für angefchulbigte, 
aber burch 9cid)t8 bewiefene Verbrechen ju oerbrennen. @rft 
als mit ben (Sroreffungen ber ©panier, bie nad) bem ©iege 
über ^larnaes jebe 5Ra8fe abgeworfen unb ihrer ©olbgier freien 
£auf liefjen, bie übermütigen Verhöhnungen ber tla8calanifd>en 
©rbfeinbe ftch oerbanben, fam e8 gu jener 9ßuth s @ruprion ber 
Unterbrücften, bie bie Cataftrophe ber Noche triste herbeiführte. 
®ie mar mbefc ebenfowenig nachhaltig, mie bie bei bem Ve* 
ginn be8 greiheitSfampfeS burch ben ©ura £ibialgo angeregte, 
beffen Snöianer jwar bie bt8ciplinirten Gruppen bei Qruce8 
über ben Raufen warfen unb ftd> faft ohne Sßaffen auf bie 
9Jlünbungen ber Kanonen ftürgten, um fie mit ihren (Strohhüten 
$u uerftopfen, balb aber, nachbem bie erfte £ifce oerraucht mar, 
in ihre frühere (Schlaffheit gurücffanlen unb nach £anfe gingen, 
ohne an bem foäteren Kampfe ber 5fteftigo8 gegen bie ®apu» 
chinoö weiteren &ntheil $u nehmen (au§er etma in &cupulco 
unter aioarej). 9cur in GentraU&merifa hat ber föaffenfampf, 

ber fchrecfliche Guerra de casta, ju einem föefultate geführt 

<*») 



Digitized by 



11 



gu ©unften ber 3nbianer, bie ftd? biö batym Europa für fegenö* 
reidje folgen feiner (Simlifationö * (Elemente md}t gerabe uer* 
fctyulbet gefüllt baben. 

@8 ift eine meberfdjlagenbe Sfyatfatfee, ber ftd) inbefj md)t 
an8 bem 2öege gefyen lafct, bafc bie (Sinfütyrung be* (Ityriften* 
tfyumd in SKerico ifyrer SBeltaufgabe, ber SSerebelung unb @r* 
fyebung be§ 9Kenfd)engefd)le$t8, in feiner SBeife entfprodjen tyat, 
bafc fie fogar im ©egentljeil bemoralifirenb geurirft unb ba$u 
beigetragen fyat, ben 3uftanb ber bumpfen Apathie gu oerlän* 
gern, in ben wir bie Snbtaner üerfunfen fefyen. Sfyre eintyei* 
mtfdje Religion trug jenen ftnfteren unb aöcerift^en (praeter, 
tt)ie er ben Aberglauben ber meiften Snbianerftamme AmerifaS 
burd^iefyt unb bem melamfyolifd)* trüben *ftationaltppn§ ent* 
frricfyt, ber bie manbernben 3ager im Horben ebenfo fenn* 
geidmet, wie ben fefeljaften Anbauer Deö (Bübenö. Ueberau* 
ftnben mir bei ben Golfern Amerifaö einen unroiberfteblicben 
S>rang ju <Selbftpeinigungen , baS Auferlegen qualvoller £or* 
turen, Serfieifdjen beö eigenen $övper(J, Abmarterungen burd) 
biß $ur öfynmadjt »erldngerte gaften unb gewaltfame @ntt)aU 
tung beö Schlafe«. @o lange ber 3Renfcb nod) nidjt jum 
freien 23erou§tfein eigener SBürbe fyinburebgebrungen ift, nodj 
nietyt ben gunfen beö ©örtlichen in feiner 33ruft erfaunt t>at f 
\o lange er nodj in fclaöifcfyer Abfeängtgfeit oon feiner Umge* 
bung, in ben geffem beö allgewaltigen unb grofcen 3Äafrofo3* 
moö lebt — füljlt er fidj übermannt oen ben ©eftaltuugen beö 
@etn8, bie ringfl fidj wanbeln, »on ben ginftermffen ber 3u* 
fünft, bie auö fdjmargem, jäfyem ©djlunbe fyoffmmgöloö ent* 
gegengälmt. Au8 ben @djleiern be$ Senfeitö tritt itjm brotyenb 
ftetö bie @ptytnr entgegen, ftefyt fte fragenb ba »or feinen Augen, 
bie auf be$ bebend unöerftanbene ffiätyfel feftgetjeftet bleiben, 
unb nur mit @<fyeu, febreeft^aft unb bebenb, wagt er e3, auf 



Digitized by 



12 



bic Statut $u blicfen, bic itm im 23anne magifdjer jfretfungen 
oerfertet f)dlt. 2)ie ©djopfungen einer unbefannten unb frem* 
ben Dülad)t, bie um il>n empormacfyfen , finb nic^t fein eigen, 
unb wenn er ifyrer $ur nottymenbigen Sriftung feiner (Sriftenj 
bebarf, fann e8 nur unter langen unb befdjmerlidjen (Sülmun* 
gen gefcfyetyen, nur unter £>üfer*($eremonien, tooburd) er ftct) bie 
(Srlaubnifc be8 9tfe&braucr;$ erfauft. 

Üftan fütjlt ftd) Den unheimlichem brauen gefafct, wenn 
man fyineinblicft in jenen 2lbgrunb cr)aottfd)er ©ebanfengdfyrun* 
gen, bie bafi ©eifteSlcben be8 ^Raturmenfc^en in Derberbens 
fcbmangeren ©türmen burcrjwüfylen. Ueberall ©rau« unb Slngfi, 
©efeuf^ unb tiefe Dual, überall ber SRottyfdprei ber $$er$meif* 
lung, ba8 roilbe (Sntfefcen oor beö SebenS geheimntfjDoHen 
Zaditen, cor ben bunflen SKpfterien, bie feinen bunflen Anfang, 
fein bunfleö ©nbe umlüden. 3n fdjrecfbarften gormen fdjafft 
fid) bie nnrr erregte 9>hantafie bie entfefclidjen ©eftalten ihrer 
©otter, in fyeuntütfifd) lauernben 5)amcnen, in heranftürmenben 
^öOentrabanten, in Teufeln unb ?)lagegeiftern jeglicher S3o8^eit 
doQ. (Sine einfache 9lamenöaufga^lung biefer ©ebanfenpro* 
buctionen, bie in ftereotppfter ©leichartigfeit mieberjufe^ren 
pflegen unb fid? bei ben ÜJtytfyologien fdmmtlicher Sftenfchen* 
ftämme, fo Diele ihrer bie fünf (kontinente be$ @rbbaH8 be* 
meinen, gleichmäßig nrieberfyolen, mürbe Diele @tunben in &n* 
fpruch nehmen, unb will idt> nur fur$ ermähnen, ba§ bie auö 
bem 2llterthum befannte Dpferfcala, bie je nach bem gu errei* 
chenben Söunfc^e merttjDcßere ©aben oerlangt, bie blutige 
JDarbringungen Ijcfyer fchdfct, al8 unblutige, unb Don ©cr/af 
ober Siege $um ©tiere, $ferbe ober (Stephanien auffchreitenb, 
fcr/liefelicr; ben 5ftenfchen am höchften, al8 ©ühnungöopfer, tarirt, 
ft<f> ebenfo in Snbien finbet, reo bie Calica Purana eine Stuf* 
gdhlung giebt, ebenfo in Songa unb anberen polmteftfchen 3fn* 

(474) 



Digitized by 



13 



fein, ebenfo in Ofterico. <Die ßarttyager begnügten ftd) ni#t 
mit einfachen 9ftenfdjenopfern, im Opfer mufcte sugletcr; ba8 
Sfyeuerfte unb Siebfte baljingegeben werben, unb ber eine Seit 
lang mit ©claoen abgefunbene 9Mod) jürnte feinem 33olfe, 
biö man il)m, nadj ben ftcüianifdjen «ftieberlagen , auf'S 9ceue 
bie Äinber ber ebelften gamilien, bie (Srftgebornen, bar braute, 
wie fcf)on bie pbontäifd&e 9Jtutterftabt bei einer Belagerung nur 
baburdj fyatte gerettet »erben tonnen, bafe ber alte Äönig ßro* 
noö feinen einzigen (Solm, 3$rael, auf ben dauern 3um Opfer 
braute, unb ebenfo freuaigte 9JWeu8 feinen eigenen ©ofyn, um 
ben ©ieg ju gewinnen. 

sftod) weiter gingen bie 5ftericaner. 3fynen galt ber 9)tenfd) 
nur gering, »eil fein Opfer, bei bem »erfyältnifjmäijigen Sftan* 
gel an anberen ©efdjöpfen au$ ber 2Befen3reifye beß Stt)icrrcict)c§, 
ein faft gewötmlicfyeö geworben war, ifynen genügte eö felbft 
nidjt, al8 äufjerfteS Littel in brängenber Sftotfy, gürftenfinber 
bem Stöbe ju weisen, fte »erlangten ein erhabeneres Söefen alö 
Opfer, als felbft ben SKenfdjen, unb fo opferten fie ben ©ort, 
bem #errn beö Unfidjtbaren feine SBertorperung auf @rben. 
31m 3afyre$fefte beö ©otteö Segcatlipoca würbe ein Süngling 
geopfert, ber biefen ©ort felbft barfteöte, ber bie it)tn 5ufom* 
menbe SSere^rung erhalten unb feftlid} umt) ergefüfyrt werben 
war, wie e8 3)iobor oon ben (Selten berichtet. 3lud) bei ben 
tftjonb in 3nbien reprafentirt ba$ ÜJceria*Opfer bie ©ottyeit, 
ber ed gebraut wirb, unb ebenfo bie geweifte 3ungfrau in 
£ago$, Sonnn unb anberen Steilen ^frifa'S, wo bie canmbali* 
fdjen 9Ral)le, bie ft* fünft in ben $öf>(en unb ©rotten beö SRp- 
ftertenbienfteä oerbergen, öffentlich gefeiert werben. 

^ngftooll an baä finnltcfye £eben angeflammert, fucfyt ber 
SBilbe bie böfen geinbe, bie mit föanffyeit unb «Siecfytfyum 
fdjlagen, bie in @pibemien unb ©eueren perfonificirten ©ewal* 

(475) 



Digitized by 



14 



ten bet gefpcnftifcfecn Unterwelt, burch »icariirenbe Opfer gu 
befchwichtigen. ©tatt beß eigenen geben«, baß fic oerlangen, 
bietet er ba« geben eine« Sclaoen ober Kriegsgefangenen, er 
bringt ihr .perg 5 ) gum &u§taufch für fein eigene«, gu (£affange 
in Slfrifa ebenfowohl, »ie einft in 9Jcerico, benn im lebenbig 
pulfirenben £ergen würbe ber ©ifc ber ®efunbheit nnb ber 
Äraft fombolifirt. 5Renfchenhergen ^eifd^te ber ©ott ber &gte* 
fen alö (eine Opfer, fie raupten auf ben Altären SHaöcala'«, fic 
waren bie geheiligten ©aben in allen Sempein ber mericanifchen 
93ölfer, um bie ©unft be« Gimmel« gu erflehen. 

&ud ber gura^t entfprang bie erfte Verehrung be« ©ött« 
liehen, bemerft ein alter 9Römer, unb bie Sftericaner Ratten ficr) 
biefem unerbittlichen Grannen beß ©cr)recfen$ unb ber gurcr}t 6 ) 
in wtberftanb8lo|'er 3erfnirfcr)ung unterworfen. Glicht nur pet* 
nigten fie fich felbft, ihren eigenen ©eift nnb Körper mit ben 
graufamften SÖüfmngen, fonbern fte glaubten fict) gu biefen un* 
unterbrochenen Opfern in ben Tempeln oerpflich tet, um buret) 
warme Strome 9Renfcr)enblut$ bie Sünbenfchulb 7 ) gu tilgen, 
oon ber fie ftch bebrüeft unb belaftet füllten. SBelcr)' erlabe« 
nere unb troftooOere Sehre tonnte biefen nach ©tlöfung ächgen* 
ben ©emüthern geprebigt werben, al« bie eine« £eilanbe«, ber 
bie Sdjulb ber 3Belt hinweggenommen, unb bie fabelhaften 
unb faft unbegreiflichen ©rfolge ber erften üftiffionare, bie in» 
nerhalb weniger Söhre SJciflionen unb aber Millionen oon 3nbia* 
nern tauften, mögen gum Shcil auö biefem Entgegen! ommen be« 
Sehnen« nach l>6c)erer Sefriebigung erflart werben, obwohl gu* 
gleich ber weltliche 9lrm babei mitwirfte unb unter ben maffen- 
weife bem ffiituö ber Saufe 8 ) Unterworfenen bie 3at)l ber 23e* 
lehrten wahrjeheinlich nur eine geringe war. Stbcr ben erften 
Slpofteln be« ©htiftenthumfi, aufrichtig begeifterten unb für ihr 
Söerf ergebenen Männern, folgte bie ©infefcung einer Hierarchie, 

(476) 



Digitized by Google 



bie in bem gerabe bamalf* tief gefunfenen ©tabium bc8 Äatho* 
HciSmuö bie Slußübung ber Religion nur al§ ©efchäft betraf* 
tetc unb mit bcm $eiligften unb @belften in ber ÜJicnfdjennatur 
ein jämmerliches unb wahrhaft fchrecfhafteS ©piel $u treiben 
begann. ($3 war baö bie 3eit, wo bie päpftliche (Surie mit 
»ollen ,pänben au8 bem überflüffigen ©<ha£e ber opera su- 
pererogationis fchöpfte unb, bie Söelt mit i^ren S3uUen über* 
fchwemmenb, in bem Slbla^anbel baß ewige (Seelenheil in eine 
©elbfpeculation »erf ehrte, ^tudt) in 9Äerico langten ©djifföla* 
bungen oon jenen foftbaren SDocumenten an, woburch ber 53icar 
©htifti auf (Srben, gegen mäßige Vergütung, Vergehen jeber 
2lrt 3U abfoloiren bereit war, unb eine mit Siegel unb Unter* 
fdjrift beglaubigte 33ürgfdjaft gab, baf? fein 3ftichterfpruch auch 
in ben deichen be8 Senfeitö unbebingte «nerfennung finben 
würbe. @ö war ben Snbianern alö ein religiöfeö 9Rt)fterium • 
gelehrt 9 ) worben, bafj fie an beftimmten Sagen fein S(eifdt>, 
an anberen feine 3Jttldt) geniefeen bürften, fie hatten fich ge* 
.horfam biefen ©laubenöartifeln gefügt; jefct aber würbe ihnen 
eine papteme SSerfchreibung angeboten, bie aufö 9Reue baß ent* 
gogene 9tedt)t gugeftanb, oorauSgefetjt, ba§ fie bie ©elbmittel 10 ) 
befafcen, flc3r> bie Buk de Laticinios, bie baö 5Rilchrrinfen oon 
ben gaftenoerboten aufinahm, ober bie Bula de Carne, bie ba8 
gleifdjeffen erlaubte, burch SCnfauf gu erwerben. 3a, mehr wie 
baö: bur(h bie Bula de Composicion ober bie 2ln8gletchung8* 
23uUe würbe e$ bem <Diebe erlaubt, baö ®eftohlene $u behaU 
ten, wenn er auf fein ©ewiffen, auf fein 5)iebftahl$*@ewiffen, 
$u erflären bereit war, bafj er nicht burch *>«fe Sluöftcht auf 
fpätere greifprechung gu bem SSBagnifc be$ Verbrechen« oeran* 
lagt fei. (Sine anbere S3uöe, bie Söuße ber Kreuzfahrer, wie 
fie h«6f ober bie Bula de Cruzada, oergab gleich oon Sßorn* 

■ 



Digitized by Google 



16 



herein in Saufch unb Sogen ade Sergehen mitetnanber, auS* 
genommen felbftoerftänblich bie Äefcerei. 2)ie Bala de difuntos 
ober bie Suöe für Serftorbene verbriefte ben ^unterbliebenen, 
ba§ ihre abgeriebenen Sermanbten jefct in ba3 Himmelreich 
aufgenommen feien, unb billiger war e8 noch am Allerheiligen* 
tage oon ben SJcöncfyen bie fogenannten Responsos ober bie 
Saterunfer beö 9>urgatorium§ fprecfyen gu laffen, bie in einigen 
SDcmuten ooHenbet unb mit wenigen ßupfermüngen bejaht wa* 
ren, aber benjelben unfehlbaren @inlaj#afj bei bem Styüthnter 
be£ ^arabiefed gu fieberten. Unb benen, bie auch bte8 noch gu 
umftdnblich fanben, war eine weitere Erleichterung geboten burch 
Eintritt in eine ber Archen, an beren tyüxen bie Slngeige ftanb: 
aqui se sacan animas (hier werben (Beelen au8 bem Segefeuer 
gebogen), wenn man nämlich eine ÜJteffe bafür lefen liefe. 5)a* 
neben fanb (ich unb finbet fich noch heute, gewöhnlich ba$ &n* 
erbieten eineä ewigen AblaffeS, beffen ^reiö bei ber großen Eon* 
curreng möglichft billig gefteßt gu jein pflegt. 2öie folche Ser* 
!ehrung aller fittlichen 9Recht8grimbfäi$e auf ba§ Solf einwirfen 
mufete, bem früher für bie geringften Vergehen felbft SJlenfchen» 
leben nicht f oftbar genug waren, unb baö jefct Abfolution für 
bie jeh werften faft umfonft erhielt, ift leicht gu begreifen, unb 
Einer ber einheimifchen @chriftfteüer ^Jcerico'S (<Don Suis 2üe* 
man) felbft malt e$ auö, wie ber mit bem Slute ber ©emeu* 
gelten beflecfte Söegelagerer um fo emfiger bebaut fei, regeU 
mäfcig ben ©otteöbienft gu befuchen, ober fich befto forgfältiger 
hüte, ceremonieUe görmlichfeiten in ber Verehrung feineö ©cr/uf^ 
heiligen gu oernachldffigen, unb wie er fich nie oon C$emiffen3* 
biffen bewegt fühlen, nie ein Strafgericht ber 3ufunft fürchten 
wirb, fo lange il)m bie Jpoffnung bleibt, fid) im legten klugen* 
bliefe mit ber Kirche abgufinben unb auf feine Seichte h™ doQ* 

(478) 



* 



Digitized by 



17 



ftänbige £bfolutton gu erhalten, ober ftdj nachträglich nodj burd? 
feine (Srben in bie ©eftlbe ber (Seligen einlaufen gu laffen. 

SBenn man bebenft, bafj biefe reltgiöfe garce gerabe bei 
einem in feinem £eibenthum fo bigotten, fo mächtig religiös 
gebunbenen Volfe, nrie bie 5Rericaner, gefpielt mürbe, fo barf 
eö nicht SBunber neunten, roenn bie Sehren beö (ShriftenthumÖ 
auf ber Dberfläche blieben, unb in Dielen abgelegenen Steilen 
bie Snbianer fortfuhren unb nod), nrie e3 tyifyt, fortfahren, 
i^rem alten ©lauben gu folgen. 3h« evnheimifdje Literatur 11 ) 
ift inbefc in ben Slutobafeö ber Vtfchöfe 3nmarraga in üllale* 
Iolca unb 9cuneg be la Vega in &ty\apa gerftort morben, unb 
»on ber foanifchen tyabtn fte nicht oiel gelernt, ba faum 10 ^ro* 
cent ber Veoolferung fähig fein fofl gu lefen. 

SBie nun bie Kirche abfichtlich bie Verbrechen »on fünfti* 
gen ©trafen befreien gu motten fchien, fo waren fte burdj bie 
Ohnmacht beö weltlichen 2lrm8 gegen zeitliche geftchert, unb ben 
traurigften (Sinblict in bie ©ntfittltchung beö gangen Volföcha* 
racterS giebt bie Vemerfung beö 3)on Sorengo be 3aoala, bafj 
bie richterliche (Sigenfchaft mit einer &rt »on Infamie (nota de 
infamia) behaftet angefehen merbe. 3nbe§ fann bie üerfchie* 
bentlich mieberholte Behauptung, bafj fich in 9ftertco mehr 
©m'fcbuben al8 ehrliche £eute fänben, nicht als genau richtig 
angefehen »erben, benn bie officiellen Veridjte au$ ben Sahren 
1850—51 ergeben 3. 33., bafj in ber ^auptftabt, jebenfaHö ber 
ungünftigften Socalität, ^ödt)ftcnö ber achte St^cil ber Veoölfe* 
rung unter bie Verbrech erflaffen emguorbnen fei, menn man 
biefe nach ben in ben ©efängniffen Vefinblichen gufammenfteHt, 
wobei bann freilich ^ rcr ©träfe entgangenen Verbrecher 
ungerechnet bleiben. «Daneben fteben bie fchaarentoeife umher* 
giehenben Vertier, bie in ben größeren ©täbten eine regelmäßig 

III. 62. 2 (479) 



Digitized by 



18 



organifirte 3unft 311 bitten pflegen unb bei ber allgemeinen (§x* 
ttjerbölofi^feit tclcrirt werben müffen. 

3Em alten 9fterico war ber ^cferbau, befonberS fett ben 
burd> tfonig 9lo»altgin erlal'fenen ®e)etjen, auf ba$ Umftchtigfte 
betrieben nnb mit «pülfe forgfaltig angelegter Vemäfferungen. 
fünfte unb bewerbe 12 ), in ©chmelgerei, Tonmalerei, SSeberei, 
Färberei, geigten bebeutenbe Vollenbung, unb auö ben jpani(cr;en 
Vefchreibungcn be$ Jpoflebenö tritt ein (ieremoniell entgegen, 
wie e8 nur bei Verfeinerung ber gebenßweife s }Matj gu greifen 
beginnt. Von t)ol)er Vollenbung ber Slrcfyttectur fprect)en bie 
nod) fyeute erhaltenen Monumente alö unwiberlegliche Beugen, 
auö ber Velletrifttf finb un8 2)ramen, ©ebichte, ©pruchoerfe 
erhalten, unb in ber Vilberjchrift lafjt fich (nacr) Täubin) neben 
ber ibeograpfyifdjen eine ^t)onetifd)c untertreiben. Sie 3eit* 
rec^nung chatte burch baö Sneinanberfd?teben gmeier 3at)re$* 
cüclen für bie Reihenfolge ber (Sreigniffe fefte fünfte gewon* 
neu, wie fie aud) in Dftaften nach gleicher 9Retl)obe benutzt 
»erben, unb ftch auf anbere S&eife nic^t herftellen laffen, au&er 
wenn man, wie unfere ^ronologien, ein miüfürlidjeö £>atum 
al8 2(nfang8punft wählt, ©orteg tyattt oft (Gelegenheit, bie 
geregelte Verwaltung in ben oerfdt)iebenen SftegterungSgweigen 
gu bewunbern, unb bie Äaraoanen ber reifenben ^aufleute 
burcfcgogen ungefäl)rbet ba§ gange £anb, ba fie burd) ih*en 
commerciellen (^haracter felbft in Kriegen gefchütjt waren. 

SDte gange einheimifdje 3nbuftrie erhielt ihren Sobeöftofc 
burch bie furgfichtige ^olitif beö SKercantilfpftemö, bag bie ($0* 
lonien gu ruiniren bemüht war, um baß ÜRurterlanb, wie man 
meinte, befto rafdjer gu bereichern, längere Seit würbe bie 
glotte ber für Veracrug beftimmten ©aleonen nur einmal alle 
brei 3ah re abgefertigt,* 15 auf einmal, ber leichteren (Kontrolle 
wegen. Von anberen «pafen, a(ö Seoiüa, nach Slmerifa gu 

<**>0) 



Digitized by 



19 



fahren, war (Sapitaloerbrechen. Sätytenb eö »erboten war, in 
Slmerifa äßein, Del unb mancherlei tropifcfye 'jProbucte 511 gießen, 
würben bie 3nfubren au$ ©panien abfirhtltch fpärlich gehalten, 
ba eö fi<h im Monopol »ortl)ctll>after gegeigt hatte, wenig unb 
treuer, alö otel unb billig, gu »erlaufen. SDte Sllcabala genannte 
Umfafcfteuer würbe auch oon ben fleinften Berfäufen in t'äben 
ober auf bem 9ftartte erhoben. 9!Kan beflagte bie Bebürfnifc 
lofigfeit ber Snbianer, unb um biefem geiler abgutjelfen, ge* 
wohnte man fie an ben catalonifchen Branntwein, wä'hrenb bie 
gabricatton beß 9>ulque, beö einheimifchen Biereö, oerboten 
würbe, ebenfo wie bie (Sultur ber Bienen, um bem fpanifchen 
SBacfyö nicht 3U fc^aben. £>er Einbau beö glachfeä, £anfe$ war 
gängltch unterfagt, ber beä SabacfS befcfyranft. 5)er Bergbau 
war 3Regierung8monopol, unb nachbem unoorfic^tiger 28eife eine 
(Einführung oon ©chafen überfehen war, erlaubte man wenig* 
ftenö nicht, ba§ neue Merino *©d)afe begogen würben, weil eine 
Berbefferung ber Jpeerben ber fpanifchen SBoUe ^ätte ©djaben 
t^un fönnen. 5)er Berfet)r mit gremben war bei SobeSftrafe 
unterjagt, felbft ©eftranbete würben eine Seitlang hmgertcfytet, 
bie ©trafcen nach ber Äufte liefe man abftchtlich oerfaUen. BieU 
fac^e SnnungSgefefce befchranften bie Ausübung uerfchiebener 
jpanbwerfe, unb in ben Berichten ber Bicefönige würbe eS mit 
befonberer ©enugtt)uung gemelbet, wenn gabrifen im &mbe 
gum ©ttllftanb gebraut unb eingegangen waren. 9fteoillagigebo 
finbet e8 einmal nott)ig, fid) mit bem gortbeftehen einiger ga* 
brifen gu entfdmlbigen, ba man bie gu anberer Arbeit Unfähi* 
gen bodt) nicht gang i^Tcß Unterhaltes berauben bürfe. 

©ich felbft nannten bie ©panier gente de razon ober 
Bernunftmenfchen unb »erwiefen bie Snbtaner in bie klaffe 
unoerftänbiger Sfyitxt 1 *), al8 gente de segunda orden ober 
geute gwetter Älaffe, bie salvajes ober wilben ebenfowohl, wie 

2* (4SI) 



Digitized 



20 



bie Indios mansos ober bie gegctymten Snbtattet. &udj fdjieb 
man ftdj oon tynen mit braljmanifdjem Äaftenftolge burcfy be* 
ftimmte £bgetd)en unb ©orredjte. 2)ie ©rnennung gu einem 
hombre blanco (wei&en 9ftann) galt einet Gsrfyebung in ben 
£belfianb gleidj. <So lange ftdj nodj ein SWaultiertreiber auö 
ber SRandja auf ber £albinfel ftnbe, fyabe et baß [Redjt gu te* 
gieren, mar beliebte 9fceben8att bet (Spanier in ÜJlerico. ?n* 
beffen gogen bie Snbianet auö intern Langel an Vernunft we- 
nigftenö ben 33ortyeil, ba§ fic oon bet ^eiligen 3nquifition 
md)t »erbrannt »erben fonnten, ba fte wegen ifyrer SDummfyeit 
als ber ßefcerei unfähig betrautet würben. Sfadj Ratten ftc 
ifyren Procurador ober SBertreter bei ber Regierung unb ge« 
noffen, traft ber für 33erfytnberung ber (Sclaoeret erlaffenen 
Leyes de Indias, eine« befferen (SdjufceS unter ber fpanifdjen 
Regierung alö unter Der fpäteren, wo burdj bie glutfy neuer 
unb mtberfpredjenber Socalgefefce ifyre @igentfyum$redjte auf ben 
früher oon ifynen befeffenen ©oben überall oerloren gingen, fo 
bafe fte ftd) materiell weit fdjledjter als oorfyer geftellt fanben. 

(Seit ?)roclamirung ber ttnabfyängigfeit würbe bie $aupU 
ftabt bie Mirena, auf ber bie ©fyrgeigigen baS (Sdjicffal beS 
SlageS entf Rieben. 2>a8 2*olf, weit gerftreut im fdjwa# be* 
öölferten unb wegelofen Sanbe, fonnte burdj feine (Stimme fein 
Gtewicfyt in bie SBagfdjaale legen. SDtc mit ©ewalt recrutirten 
Snbianer fähigen ftdj ofene 3ntereffe in ben <Sd)lad}ten ber 
3ftepubltcaner, ba, nad) welker (Seite aud) ber (Sieg ft$ neigen 
möge, ifyr (Sdjitffal ftetS baffelbe bleiben würbe: gu arbeiten 
unb gu gafylen. ©letdj tl>ren SSorfa^ren fonnten fte jebem neu« 
gebornen Äinbe gurufen: „3um Reiben bift 5)u in bie SGBelt 
gefommen, fo leibe unb bulbe. Venido eres a padecer, sufre 
y padece." 14 ) 

Dfyne naturgemäßes <&nljettStortnct» fann fein (Staatsorgan 

(488) 



Digitized by 



21 



ni8mu$ gebeten, unb in SRerico fefylt ba8 23anb bcr gemein« 
famen Nationalität, ba8 ein aUfeitig anerfannteö ©d)lagn>ort 
religiösen ober politifdjen SntereffeS auf fein panier gu fegtet* 
ben fyat, wenn e$ ftdj nicfyt im ooltßtljümltdjen Sewufctfein bet 
eigenen 5Kutterf»rad)e fcfyltngt. 3)iefe fud)t man »ergebend in 
ber SDßanmgfaltigfeit ber mericanifdjen 3)ialecte, beren 3afyl 
naefy <Du$enben gefdjäfct wirb, unb im ©»anifdjen alö 5$er* 
fefyröfpradje nodj feinen befyerrfcfyenben 9ftittel»unft gefunben 
fyat „3n 5fterico giebt e$ meber, nod) fann e8 geben, wa8 
Nationalfinn genannt wirb, weil eö feine Nation giebt", fagte 
1847 <Don Francisco gerbo, unb bei ©röffnung ber Kammern 
am 1. Sanuar 1853 erflärte ber bamalige ^räfibent ber Ne* 
»ublif, SDon Mariane &rifta, ben Suftanb ber 2lnard}ie für ben 
normalen beS SanbeS. 3u ber 23erfd)iebenl)eit ber Waffen er* 
feimt SSejaba ba$ größte #tnberni& für ba$ ©ebenen unb bie 
@ntn>i(felung 9Kertco8, ba buraj fie bie SBolfÖmenge in Sörudj* 
tfeeile gerfällt, bie feine ©emehtfamfeit mit einanber fyaben unb 
»eilig oerfdjieben finb burdj ifyren Urffcrung, (Srgtetyung , ©e* 
wofynfyeiten unb ©»radje. 

Um eine Nation als lebenbigen £5rgam$mu8 gu öerftefyen, 
um bie ©efe|e gu erforfdjen, bie ifyr 2Bad)8ttyum befyerrjdjen, 
mufc bie (Senologie gwei ©efidjtöpunfte in'8 Sluge faffen, ein* 
mal bie Slb^angigf eit be$ SNenfdjen oon bem S3oben, auf bem 
er lebt, unb bann bie 5Rifd)ung8öerfyältnif{e , unter benen bie 
Naffenelemente gur SÖilbung ber 33olf$eigentljümltdjfeit gufam» 
mengetreten ftnb. Nur im Neig unb ©egenretg aufeinanbei 
treffenber Gräfte fpringen oodenbetere @d)ö»fungen Ijeroor, nur 
in ben für ben &u8taujd) ber ©ebanfenergeugniffe günftigen 
£)ertlidjfeiten ber @rbe entgünben ftd) neue Sbeen, bie frifc^e 
(Stoffe am ©eifteSbaum ber 9Jtenfd$rit treiben, ©o werben 
bie mit gegaeften 33udjten in ba8 9Reer fyinauflragcnben £alb* 

(48S) 



Digitized by 



22 



injeln, bie ihre gaftlichen £äfen bem Schiffe beS gremblingö 
öffnen, gum OJctttelpunft ber (Kultur, Die oon bort bie Nachbar* 
länber mit intern gierte erbellt; fo blüt)t bie Gultur tängö ber 
Ufer fchiffbarer glüffc heroor, folgt fie ben .panbelSftrafjen, bie 
ber frieblicbe Kaufmann $iet)t ober ben burch mächtige 2öelt* 
gebieter geöffneten (£ommunicattonen. &uf einem in oulfamfchen 
Neüolutionen buret/einanber geworfenen 33oben bagegen, tt)ie ber 
sjJcerico'S ober ber &bnfftnien$, ba$ 9)certco ^frifa^, nimmt 
baö SBölferleben benfelben (Styaracter ber Sfolirung uno 3er* 
trütnmerung an, nrie it)n feine geologifdje Formation beweift, 
unb wie er ftd) in bem SBirrwar Jpunberter oon Spradjen unb 
SDtalecten Riegelt, ©infam fleht bie ^pütte beS Snbianerö an 
unzugänglicher 53erge8työhe, einfam baut er fern üom 2)orfe 
feine s ))flan$ung in oerfteefter 2:t>alfdt>ludfc>t, einfam folgt ber jpirt 
feiner beerbe auf öbem $>fabe. 2)ie tief in ben SSoben einge= 
fchnütenen 53arranca8 hemmen oft ben 3u§ beö^ Oleifenben, ber 
öielleicht burd) feine Stimme baö erfehnte Nachtquartier fchon 
erreichen fann, aber fich noch $u einem mefyrftünbigen Umwege 
gelungen fiefyt, um am gegenüberliegenben Staube anzulangen. 
Sitte folche ^mbermffe ber p^t>ftfc^en Natur »erfteht inbefc bie 
SBiffenfchaft jefct $u übernunben, ihrerwegen braucht man an 
ber 3ufunft 9Jcerico'8 nicht $u Bezweifeln, benn ©ifenbalmen 
unb Telegraphen werben e3 audj in feinem gegenwärtigen Um* 
fange leicht alö ein @an$e8 jufammenfnüpfen, baö bann innerhalb 
feiner weiteren ©renken benfelben feften unb ficheren ,palt eineö 
einigen Söeftanbeö finben mag, wie ilm in ber oor^fpanifeben 
Seit bie fleineren Staatenoerbänbe befafjen, bie fich ihren 
geograpfyifch gezogenen 9!Jcarfen auf «poer/ptateauö ober um Seen 
gruppirt Ratten. 

SBebeutfamer jeboch bleibt baä $mette Problem ber (Stt)* 
nologie, baö in bem Stubtum ber Naffenmifcbungen baS SBachS* 

(484) 



Digitized by 



23 



tfyum ber Nationalität belauft unb mit '^ufbetlung ityreS (§,nU 
WicfelunggoorgangeÖ ben eigentlichen ©cblüffel 3U liefern »er* * 
fpricfyt, um bag Snnerfte ber ©efcbi(bt§bewegung gu oerftefyen. 
llnabcmberlidje ©efe£e regieren biefe§, wie jeDeö anbere Natur* 
gebiet, unb wenn feit ber furgen Seit ber 2lufmerf famfett bar* 
auf unfere gorfdjungen nod) nid)t weit genug gebieben finb, fie 
fdjon in fefte gormein 3U f äffen, fc beginnt e§ bodfy bie Golfer* 
funbe mit Weittragenben Sl^nungen 31t burdjwefyen, in benen 
ber borgen einer neuen 2\$iffenfd)aft 31t bämmern fdieint. 

2)er Sanbwirtl), ber bie SBidjtigfeit ber 3ucbtwar;l fennt, 
wirb fie nur 3ur SBerebelung feiner Staffen oerwenben, aber bie 
©türme l)iftorifd)er Söedjfelfä'Ue mögen aud) fetnbfelig wiber* 
ftreitenbe Elemente gewaltfam burdmnanberwerfen, unb bie 
notfywenbige golge wirb fein, ba§ bie auö ifyrer Äreu3ung ber* 
»orgefyenben 9!Jttfd)Dölfer im Kampfe um ba§ <Dafein rafd) oor 
begabteren Waffen erliegen unb nacb epbemerem 53eftel)en wieber 
untergeben. 3)er grefje ®ang ber 28eltgefd)icr)te wirb baburd) 
nid)t weiter abgeteuft, fie f (breitet über foldT fur3e ©pifoben 
hinweg unb benu^t ben ©cbutt ber oermobernben krümmer, 
um barin bie $eime für bcbere (Ei^eugmffe 3U fäen. 2)te 
culturl)iftorij(fye ©teflung beö weftlidfyen Elften beruht auf biefer 
in periobifdjer ©efe^lidbfeit fortgefyenben ©intraufelung neuen 
23luteö burd) bie au3 ©teppen unb Söüften fyerbeisietyenben 
Nomaben, bie immer fäSon längere 3ett an ben ®ren3en ber 
cioiliftrten ©taaten gewanbert waren, ficb mit ilmen burdj oer= 
mittelnbe Äteu jungen befreunbet, Uebergangäformen unb 3wi= 
fd)englieber angebahnt Ratten, biö fie mit bem Verfall ber 
@cr)u£wefyren, mit 3une^menber Entartung ibrer SBertbeibiger, 
in füfynem Sugenbmutfye eintraten unb ba§ wanfenbe ©reifet 
alter mit frifdSem geiter burcfygoffen, um eine bösere ©taffei 
auf ber Stufenleiter ber Humanität ju erflimmen. ©0 ent» 

(485) 



Digitized by Google 



24 



wtcfeite ftcr) auS älteren ©runblagen ber griect/ifche ©taat, bie 
(Stoilifation beS römifchen gum SL^cil au3 ihm unb auf biefem 
bei germamfdje, fo erwuchs granfteich auS feltifcr/en, römifchen 
unb fränfifcr)en (Elementen, (SnglanbS Königreich auS britttfchen, 
fächfifchen unb fcanbtnaüifcr)en. 3n allen biejen gäUen waten 
eS eble 3udjtraffen, bie ficr) mit ihren SBerwanbten »ermählten 
unb ebenbürtige tfinber nicr/t nur, fonbern manchmal folct/e 
fleugten, bie it>rc @ltern nod) übertrafen. 3)ie ©runbftoffe be* 
fafjen bie richtig polare ©»annung, fie traten in geeigneten 
£equioalenten jufammen, unb burcr) baS @efefc ber SBafyfoer* 
wanbtfchaften würbe baS oon ber Sßatur ?)rabeftinirte unauf* 
Ic^lidt) oerfnüpft. * 

©an$ anberS bagegen, wenn plöfcltch unb unerwartet folcty 
frembartig heterogene Elemente gufammengewürfelt »erben, wie 
©panier mit Snbianern in SJcertco unb ©übamerifa, wie 2lnglo* 
fadjfen mit ben Negern SlfritYS in ber Union. £ier läfet für) 
nach ©runbfäfcen, bie in ber (Ethnologie ebenfo feft ftct)cn, wie 
bie ftöchiometrifchen in ber Chemie, mit (Sicherheit »orauSfagen, 
bafj baS <Srgebni& ein »erfümmerteS fein wirb, unb ben trau* 
rigen Beweis biefeS @a£eS liefert unS bie lebensunfähige @rt* 
ftcng ber Mulatten in 9lorbamerifa unb ber SHaffc ber SRefti^en 
in Ofterico. 

@ol<r} 1 allgemeine Behauptungen fcebürfen freilid) ftetS ber 
9ftectificattonen , unb müfjte (auS ethnologifch beutlich oorlie* 
genben ©rünben) bei ben Mulatten ber Unterfchieb gmifchen 
benen ber Sübftaaten oon ben nörblichen anerfannt werben 
fowie bei ben mertcanifchen SJlcfti^en ber fräftigere Äern ber* 
jenigen, bei benen baS fpanifche Blut ber Areolen fid) als über* 
wiegenb burchgearbeitet hat ober anbererfeitS ber SReft beS in* 
bianijchen &belS baS frembe (Clement abforbirte. 

SDa ein genaueres Eingehen auf biefe Streitfragen, um 

(4*6) 



Digitized by Google 



25 



bie je£t gerabe wieber bcr erbittertfte tfamof entbrennt, bei ber 
heutigen ©elegenheit »erboten ift r fei nnr beiläufig erwähnt, 
bafc in 9Jcerico 150 Stamme ber ©ingeborenen in 20 9>rootn* 
jen 15 ) unterjehieben werben (als flimatifche ©daläge, wie bie 
9Jcannigfalttgfeit berjelben in ber gauna aucr) ben GHjaracter 
«Bcerico'S als joologifcher tyxomni l)ö$ft eigentümlich geftaltet), 
unb aufjer biefen 150 StammeSoerjWeigungen 25 Varietäten 
ber jfreu$ung, nämlich 7 Varietäten ober ÜÖRifdjlinge in ber 
weisen 3Raffe, 5 in ber ber Sieger, 7 in ber inbianifchen unb 
3 weitere Entartungen ber 5Matten, in allen benfbaren gar* 
benfcr)atttrungen 1 6 ) , inbem fict) auS ben unfertigen lieber« 
gangen noch fein Normatoolf gum einigen Abfchlufc h™ s 
burdt) gearbeitet §at 3a, biefe Serftücfelung urforünglicher 
StammeSoerjchiebenhett unb hinzugetretener &reu£ung würbe 
noch oermehrt, als man am 24. jDctober 1824 in Nachahmung 
ber norbamerifanifchen Verfaffung baS in ihr auf natürlicher 
SSafiS beruhenbe goberalfoftem einführte; unb fo burch eine 
neue ScheibuncjSmethobe abermals fünftlicb auSeinanber gertffen, 
verfiel SJlerko nun in ein buntfdjecfigeS gltcfwerf egoiftifch ab» 
gejchloffener Staaten, bie fi<h ebenfo wenig um einanber, wie 
um bie Zentral« [Regierung fümmerten. 

„Söährenb ber @»ochen ber goberatton h^e bie ©eneral* 
' Regierung gar feine innere SftegierungSgewalt, unb waS fie 
Allgemeines oerfügte, unterlag erft ber Prüfung ber Special» 
©ouoernementS ber (Sinjelftaaten unb ihrer Legislaturen, bie 
auS (Siferfucht feine (Sintmfchung geftatteten. S3ei ben Special* 
floaten aber wieberholte ficr) ber Söechfel ber ?)rincipien unb 
ber Sftegierenoen, ber ©ouoerneure unb ihrer Secretarios, ber 
eigentlichen 2)e»artementS*9ßorftänbe, welche bie Sftoüe oon *Dci* 
niftern im kleinen führten, fo häufig, bafc biefelben ebenfalls gu 
leiner burchgreifenben SBirffamfeit gelangten. Alle SReffortS ber 



26 



(Gewalt würben luetburd) fo loje, bafc bie größte Anarchie, be* 
ftanb." SDabei fanb ftd) bie (Gefetjgebung, bemer!t ». 3ftct)thofen 
weiter, im confufeften 2ßirrwar. 9Han l)attc bie fpanifche £e* 
giölatur, foweit fte nicht im Sßiberfpruch mit ber ^nbepenbeng* 
$cte ftanb, beibehalten, aber ed würben ifyr ungählige $)articu* 
largefe^e aufgepfropft, ttyeitö ber allgemeinen SegiSlatur, theilä 
ber gegiSlatur ber @pecialftaaten , unb je nach ber äugen* 
blirflic^en ^uffaffung ber gerabe am Sauber befmblicfyen Äörper* 
f haften, fo bafj barauö ein fpftemloö bunteö ©emengfel l)er»or* 
ging, in bem jeber leitenbe gaben fehlte. 

9(8 ffiefultat ber tyeitt natürlich beftehenben, t^ettö fünft* 
lict) hervorgerufenen Urjachen, bie 9Jierico biötjer »erhinbert 
^aben, in bem (Gleichgewicht eineö georbneten ©emeinwefenö 
feinen Oiuhepunft gu finben, ergiebt fich nun im rajehen lieber* 
bliefe golgenbeö: 

2ßir finben gunäcbft, bafc 9Kerico flimatologifch in brei 
3onen getheilt ift, bie tierras calientes ober tyeifcn £änber, 
bie fich etnja ; ^000 gufe über bem 5Jleere8niüeau erheben, 
bie tierras templadas ober gemäßigte £änber, bie bei einer 
(Sleoation üon 8000 gu§ abfchliefjen, unb bann bie biö gur 
©ermeegrenge forterftreeften tierras frias ober (Gegenben ber 
falten 3one. SKerico geigt alfo in oerticaler Dichtung baffelbe 
Söilb, wie eö in hotigontaler ein ganb barftetten würbe, ba8 ' 
ftch »om ?)otarfrei$ biß gum Slequator auSbermte, unb fomit 
SBolfSraffen ber polaren, gemäßigten unb äquatorialen breiten 
in fich vereinigte, b. h- räumlich neben einanber enthielte, aber 
fchmerlich folcty entfehiebene ©egenfä^e gu einer einzigen 9ca« 
tionalität gu Bereinigen im ©tanbe fein würbe. 

Slufeer biefen burch ben Soben gegebenen 9ftaffenfchetbungen 
geigt nun Sfterico ferner vier £auptfchtchtungen, bie fich in 

hiftorifcher Seit über einanber gefct)oben tyabtn, unb als beren 

im) 



Digitized by Google 



27 



9iepräfentanten in ber $ür ge bie &gtef en, bie (5t?i(^imcfcn , bic 
SEoltefett unb bie Dlmefen ober Dtomiten angeben »erben 
tonnen, r»on ben jüngften @tnioanberern auf bie älteften JRefte 
gurütfgehenb. 23ci bem Langel natürlicher SBerfehrÖmittel finb 
bie an ben üerjdjiebenen fünften angefiebelten 9iieberlaffungen 
in eine foldje ÜBielfadjfyeit r»on @tammeöeigenthümlich feiten ger* 
füttert werben, bafe fid) bie oier ,£>auptftämme in 153 kleben» 
. gmeige gehalten ^aben, unb biefe auf geograpfyifcrjer Urfadje 
beruhenbe Trennung fommt nod) gu ben beiben früheren, ber 
flimatologtfchen unb hiftorifchen, ^in^u. (5in oierteö 3erfe£ung3* 
dement ift burd) 9Kijchung entftanben, befonberö feit bie euro* 
pdifdr>e Oiaffe mit ben Spaniern unb, in ben auö Sifrifa im» 
porrirten ©claüen, bie üftegerraffe hingugefommen ift, fo ba§ 
ftd) 25 Varietäten gufälltg eingeleiteter Äreugungen bemerflich 
mact/en. günftenö finb wittfürlic^e <Demarcation8linien gebogen, 
3)emarcatton§linien , bie weber bie flimatologifch gegebenen 
©renken berücfftchtigen, noch bie geograp^tfd)en, nod) bie bifto* 
rifchen, nod). bie anthropologifchen, unb bie je nach ber gufäHt* 
gen Sage einer gum 9ftegterung8fi£e geeigneten ©tabt, für poli* 
tifc^e 3wecfe 24 Staaten creirt haben, oon benen jeber im 2ln* 
ftreben einer feparatifttfchen Unabhängigfett ficr, möglichft f*arf 
oon feinen Machbaren abgufct/etben fucfyt. 

2öir ^aben tytt alfo fünf klaffen feinblicher gactoren, »on 
benen fdjon immer eine einzige burd) ba§ antagoniftifche Söiber* 
fpiel unöereinbarer Söeftrebungen genug gu fein pflegt, ben Staat, 
worin fie auftritt, auSetnanber gu tyrengen. 3n 9Rerico finben 
ftch alle fünf gufammen unb meiftenß noch in ben erfreu 3u* 
fiänben flüfftger Umbilbung, ehe fidfc> bie feimfähigen (Entwitfe* 
lungöftoffe gu einer Ärpftatttfatien abgeflärt h^ben. 

Sebeö Staturprobuct »erlangt bie ihm gugetjortge Seit ber 
Oteife, ber heute gelangte Saum fann nicbt morgen fd?on 

(4W) 



Digitized by 



28 



grüdjte tragen, unb baS 9Rorgen ber ©efdjidjte wirb für i^re 
feurigen äJolfermifdjungen oieüeidjt erft nadj Satytfynnberten 
anbrechen. 2Benn bic geologifdjen ?)roceffe nodf) nid^t jur 9Kutye 
getommen finb, wenn ftc nodj arbeiten unb braufen, fidj jeit* 
weife nod) in oulfanifdjen Eruptionen ergiefjen, fo würbe e« 
ftrafbarer £etd)tftnn fein, auf bem $uöbrud)8fegel ein 2)omicil 
gu fucfyen unb ber ©efatyr $u trogen. 5Dic ©tlmologie erfennt 
in SRcrico eine Söerfftatt MlbungSfäfjiger, aber nod) regellos 
ungeorbneter ^Raffen, bie erft in manchen gewaltfamcn HmwäU 
jungen it>rc Sfyätigfcit werben erfdjöpfen muffen, efye pe ftdfe in 
ruhigen Ablagerungen nieberfdjlagcn fßnnen, efye ftc ben grudjt« 
bäum eineö organifdjen (StaatSwefenS fyeröortrciben werben. 
2)ie europäifdjen Staatsmänner , bie mit ben erprobten @ee* 
farten internationaler ^Diplomatie aud) bie frürmtfdjen ÜReere 
jener aufjer*europäifcr/en lüften befahren gu tomten meinten, 
Ijaben tro£ ifyreS geübten &uge$, tro£ ifyrer fixeren ©teuer» 
fyanb, auf unbefannten unb nid^t bemerften flippen flägltdjen 
©cfyiprud} gelitten. 3fyre 9>läne waren nad) ben Siegeln ber 
©taatlfunft entworfen, aber ftc Ratten eö bort ntdjt mit einem 
©taate ju tljun, fonbern mit ben früfyeften SBorftabien eineö 
erft im SBerben begriffenen SBolfeS. £ätten ftc bie etlmologifdje 
Slnalofe $u Sftatfyc gebogen, bie für Äenntmfe gefdfytdjtlicr) nodj 
nidjt confolibirter 8änber bie erften Vorarbeiten liefern mufj, 
fo würben ftc ftet; biefem ©trubel mertcamfdjer Volterfötdjtun* 
gen unb 33olfermifd)ungen »orftdjtiger genähert fyaben, unb oieU 
leicht wäre baö eble 55lut erfpart worben, baS ber fyod$er$ige 
Äaifcrfprofe ber SBiebergeburt eineS SSolfcS gu opfern gern be* 
reit gewefen wäre, baö aber je|t, in ben [Raufereien felbftfüd)* 
tiger unb habgieriger *J)artl)eifüt)rer, nufclofi auf frember @rbe 
üerfdjüttet worben ift. 



«*«) 



Digitized by 




9lafyva% ju Seite 4. 

SRertco'ä üorgefdn*tlt*e Ueberlieferungen erhalten tfyre be* 
fonbere <S*ttnerigfett babur*, weil Die ©inwanberungen, au« 
»erf*iebenen 8tf*tungen tyer, ft* auf bem (Sentralftfc Sfaafyuac'S 
freuten, unb ba8 bur*einanber laufenbe ©etoebe tfyrcr 33er* 
fnüpfungen m*t immer unoerlefct $u entnrirren ift. 33ei bem 
etgennüfctgen Sntereffe, ba8 ft* für bic ©panier an bic £er* 
fünft au8 bem Dften fnüpftc, ftnb bie barauf be$ügli*en %ra* 
bitionen au* übernriegenb culttoirt »erben, unb Ite§ man ben 
legten ber $roj*eten auf feinem <S*langenboot na* Sonnen, 
auf gang $urwf fahren , bamit oon bort t>cr au* ber oerijeifjene 
9fca*f olger ermartet »erbe. SDagegen liegt ^uetyuetlapaHan, 
ba8 &mb ber Soltefen, im SBeften, unb au8 2Beften fam ßab*ul, 
ber als f*affenbe £aub (na* 33raffeur) bie 9teprdfentationen ber 
rotten £anb an ben Seifen $)ucatan8 (bei (Steden«) abgebrüdt 
$u tyaben f*etnt. 5Tn ber Dftfufte tritt (neben bem Sanbungä* 
plafce »on Ulua) befonberö bie Umgegenb Sampico'S (bei fa* 
nueo) bea*ten8wert1j fyeroor, unb bie 20 Häuptlinge, bie na* 
2a8 <£afa8 in Jicalanco auöf*ifften, »erben als funftfertige 
Arbeiter in Stein unb ©ufcwerf gerühmt. SDic fyöfylengebore* 
nen (Stämme lamen auf 2anb»anberungen auö bem jftorben, 
uno au* fte ri*teten i^re @*ritte na* jenem im ©lange ber 
(Seen in ©onnen»ra*t ftrafylenben Staate r ba8 bie f*neeigen 
Häupter giganttf*er 35ukane be»a*en, na* bem Styale oon 
Shtafyuac, ein« ber f*önften, baS bie Statur gef*affen, ba8 
(Srittaö bef*rieben fyaben tonnte in feinem Ttavrtov naöiuv 
xalXioTov. @o treffen, nrie bie alten Atlanten mit (Setne'S 
33e»ofynern unb £ma$onen am Srttonfee, bie Nationen üRerico'8 
an ben Seen 2hu*uac'8 gufammen, al8 bem bie ©ef*i*te iljre§ 
ganbeö oerfnüpfenben 9ftittelpunfte, ber in feiner geograüfytf** 

(491) 



Digitized by Google 



30 



biftorifcben ^ebeutung bem in 9Jcabaga$car bominirenben ,£>och» 
plateau bcr $ova$ entflicht, ober bem Den SJcenangcabow in 
(Sumatra. 

bcr alten ®efd>ichte SD^erico'ö ift baSjenige ©reigmfj, 
bem juerft'etn ©rängen ^iftortfdben SöertfyeS betgelegt werben 
fann, bie Slnfunft ber Ülotonafen nnb Dlmefen, ober, oieHetdjt 
fdjon oor ilmen, ber oon ben lederen vernieteten Duinameö 
ober liefen, bie Srtlilro^itl biß auf ba3 zweite Zeitalter gurücf* 
f^iebt. $taä) bem Codex Chimalpopoca werben bie «polgmen* 
fd)en be$ britten SBeltalterö in Riffen »erwanbelt. 3n einigen 
Ueberlieferungen geboren freilich auch noch bie Olmefen felbft 
ber SRpt^e an, ba man fie nnb ihren uralten $)t)ramibentl)urm 
in ß^olula, ben $elt)ua nach ber glutt) erbaut, alä einen jurücf* 
gebliebenen JjReft ber für eine frühere 3Beltepoche gefdjaffenen 
Beoolferung betrachtet (wie £abari 9Refte ber burd) ©otteä 3orn 
»ernichteten Klotten unb Shemubiten in 5)jalufö Untertanen 
in @orien finbet). $ber bei atlfeitiger SBergleic^ung ber »er* 
fdn'ebenen £rabitionen geigen fic^ bie Dlmefen boch fdjon in 
beutlichem {Refler abgehoben »on einer früheren ®d)icfyt ber 
Söeoölferung. folche fönnte bie otomitifche betrachtet wer* 
ben, bie (nach (Slamgero) bie £au»tmaffe be8 2*olfe8 bilbete, 
wätjrenb bie einwanbernben @tdmme meiftenö nur burd) &bel$* 
Haffen repräfentirt ober menigftenö banad) benannt waren. 
Slllerbingö nahmen fchon bie (nach £umbolbt burd) SBartwuchö 
ausgezeichneten) Dtomiten ober £tai*hiu in ben Sergen säna* 
huac'3 eine eimlifatorifche Stellung etn ben naeften £öhlenbe* 
wohnern gegenüber, bie bürch SBotan auch in ©ucatan ange* 
troffen würben, eö fehlt babei jeboch ber Singerjeig für einen 
ftattgehabten ^eimathöwechf el , benn bie an bie fechS <Söhne 
Sjtoc SJHrcuatrö angefchloffene Genealogie ift eine burdjauS 
fünftliche, unb oon feiner größeren 23ebeutung, alö wenn fich 

(492) 



Digitized by 



31 



jeber griedjifcfye ©tamm einen (5ponpmu3 fd)uf unb bie <56t)ne 
wieber unter einem gemeinfamen ^n Bereinigte. 

ÜDie Sotonafen, bie bie mit ifmen au^iefyenben Bcalpanefen 
am @ee 3Ealtocan gelaffen, unb, oon Segogcmoc, aüö (Suertlatlan 
(bem ^anbe ber JpuaftetaS) hergeleitet werben, oinbicirten fidj 
(na<fy Sorquemaba) bie Erbauung ber ?)oramiben in Üeotityua* 
can, unb biefeS weit berühmte £eiligtfyum fpielt and) auf bem 
2)urcfy$uge ber oon ben oier 5klaam geleiteten DuicfyeS (mit 
ben ©efdjlecfytern £amub unb ^locab), als ber Ort, wo 9lana= 
ljuatfS 2tyotl)eoje ftattfanb, eine Otofle. Um biefen ©eftimö* 
tempel hpftaHifirt nun bie ©efd)id)te ber ^ic^imefen (sunäd)jt 
ber 90ßircot)uaö) an, bie mafyrenb ber oon 9ftircofyuatl im 3)ienfte 
. be8 £)berpriefter8 geleiteten Eroberungen allmäfyltg in bie ©rim* 
bung beö toltefifcfcen ßönigreidjeö »erlauft, unb bie Verlegung 
beffetben oon SoUatginco nad) ber bann £ula genannten (stabt 
Sftamtyeni ber Dtomiten. 5)er Name (Sfytdjtmefen ober (nad) 
©quier) ©tyidjtmac entfpridjt oollig (aud) bei ben £ril)8 unb 
ifyren Nad^baroolfern) bem ber Barbaren in ber alten SBelt 
unb mufj, ba er bie gange Unbeftimmtfyeit beö (enteren beft|t, 
nur mit gehöriger 23orftd)t oerwenbet werben. 3)ie Dimeren 
(SSirtoti) unb SJcirtefen ober 3apotefen mürben burdj baö @pi* 
tfyet SenimeÖ (grembforadjige) djaractertfirr. 3m ©egenfafc gu 
ben anfäfftgen ÜKericanern waren bie oon (Slamgero in Slmas 
guemecam ober bem SBafferlanbe localifirten (Sfyidjimefen bie 
nörblidjen SBanberftämme tfyteö Sfairamen ober Suran, aber 
aud) bie als frütjefte $utod)tt)onen betrachteten SBtlben (bie 
&meifen ober 5Jtyrmibonen, bie ben fyungernben ©öttern ©es 
treibeforner brauten) motten alä ©tytdjimefen begeidjnet wer* 
ben, ät)nltci) wie bie ©rieben »on öorspelaögifdjen Barbaren in 
irjrem eigenen &mbe faract)en. SDte Nationalität ber in ben 
ebenen auftretenben unb ftd) baburd) ben ©renjen natjetnben 

(493) 



Digitized by Google 



32 



(5t)td)tmefen mu&te im Saufe bet 3eiten oielfadj Weddeln, ^cut* 

gutage würben bie (Somand)e8 unb Styadjeä biefen tarnen et* 

galten, unb wenn beten @i^e burdj (Solontften ber bereinigten 

Staaten eingenommen waren, auch bie(e r ba ein felbftgefäütcjeö 

agiefifc^ed Äaiferreich ihnen folgen tarnen ebenfowenig erfpart 

haben mürbe, wie baß djineftfdje 3Äittclrcidt) ben Europäern. 

ÜDaburd) erflärt fidt) auch, wie bie toltefifchen Kulturträger 

felbft einige 3cit unter bem tarnen ber (Sljidjimefen »erborgen 

fein tonnten, unb nur bie (mit ben folgenben Riefen ihre* 

^t(an eingebenfen) $coU)ua$, bie Erbauer Stegcuco'8 (in ben 

(SulhuaS ber ben Riefen üortyergetyenben 9ftahuatl» (Stämme 

wieberholt) entgingen biefer 33e$eidmung , weil bei ihrer @in» 

wanberung ein d)ichimetifcher $errfd)er in bem 963 p. d. oon 

BEolotl gegrünbeten SSeuatoucan O^topolco (bei Sudan) auf bem 

fcfyrone fa§, ber biefen fonft »erachteten tarnen oorübergehenb 

ju einem ftolgen unb ehrenvollen gemalt hätte, wie SDjingid* 

Rfyan ben, ben Gutlturjtaaten gu anberen Seiten oerädjtlicfyen, ber 

9Jtongolen ober Söcogulen. <Den Häuptlingen ber oerwanbten 

Stamme, bie in ber (Eroberung nachfolgten, gab jener (Stychime« 

fenfaifer feine Slödjter gur Qfyt, um fie mit ftch ju oerfdjwagern. 

9ftit ben ^^tc^tmetett war bann unzertrennlich bie ^erfunft 

auö ($hkomo$toc, bem fcanbe ber fieben Höhlen, »erfnüpft, unb 

fo ftereotop geworben, bafj (bei @ahagun) felbft bie bei 3>anuco 

lanbenben (unb bort £uafte!afl jurücflaffenben) 9lat)oad r bie in 

<$ucuma$«!£epeu ihren @d)öpfergott »erehrten, »on bort abge« 

leitet werben, trofc ber, bei ihrem fpäteren oon ©ufulcan gelei« 

teten Auftreten im ©üben, burdj £a8 (Safaö gegebenen 33efdjret« 

bung al« bartige unb in lange ©ewänber gefleibete Häuptlinge. 

&u<h anbere SSrabittonen ber *ftahuatl beuten nach Dften, bie 

ber, oom Könige olc^iu^tlanertgitt (nach ®ranabo8 » @al»e$) 

geführten, Soltefen inbe| entfehieben auf ben SEBeften. <D >4 äl»a 
<*»*) 



Digitized by GooqI 



33 



Id&t fie 387 p. d. bie tfüfte Kaliforniens fyinabfarjren, bann 
über ba8 £anb ber rotten (Srbe nad) bem .pafen Jpuatulco 
fommen unb ourd) i'altöco nad) ^oüantjinco 3terjen (a43 p. d.). 
5^act) bem 3nfammentreffen mit ben Ouidjeö in 5£eottI)uacan, 
roo bie KI)id)imefenfürften fid) 670 p. d. bem Ijeiligen ?)feil 
£eben befannten, eroberten fie bie Jpaitptftabt ber £)tomiten unb 
erfudjten bann bie 9)ifli ober &bligen ber (5I)id)imefen um ben 
ÄönigSfotjn 2lcapid)t$in, bamit er, mit ber toltefijdjen 9)rin$effin 
Kl)ald)iul)uanetgin oermdfylt, über fie in Stula l)errfd)e. iBon 
fogenannten SSinfenftäbten Ratten fie fd)on oerfdjiebene alä tem* 
p ordre Okftepld^e auf ifyren SBanberungen erbaut unb aud) bie 
Ouidjeö rechneten oier £ula ober gineß (bis gum pnrendijdjen 
SSolofa) in benen fie gwotynt, feit fie auß Kamuljibul, bem 
(umbrifdjen) ©djattenlanbe, gebogen. 

£)te iÄnfunft be$ oon Slapallan nach 9)anucc c^efdbifften 
»Propheten würbe oon ben Soltefen, nadjbem fie it>n beim £obe 
beö Königs Sljuitimal auf ben Styron berufen Ijatten (870 p. d.), 
als bie jRütffeljr beß ^ringen Keatl angefetyen, ber nad) ber an 
ben s JD£örbern feinem Malerei (845 p. d.) genommenen Sladjt oer* 
fdjnntnben unb (wie man glaubte) nad) £)ften getoanbert mar. 
9tad) 2)ucatan fam bagegen ber s ))ropl)eienfönig 3amma, ber 
©rünber 9)ia»apan$, auö Sßeften (nad) ©arcia), in ber Üttofye» 
nial ober gro&en &nfunft, bie ber oon «papti (über Kuba) (So* 
loniften ^ufütjrenben Kenial ober fleinen Slnfunft folgte. 9M 
3^alums s ^otan liefe fid) SBotan unter ben Sgenbal nieDer, bei 
palenque, ber älteften @tabt Ämerifaß (nad) DrboÄej). 2Bät)= 
renb bie $$enbal im Dften Kt)iapa8 (nad) i'imeneg) $u ben 
Duidjeö i3et>örten, t)atten bie in Ktyiapa fyerrfcfyenben O'fyiapa« 
nefen 9fafte ber Soltefen (nad) bem Untergänge ibreö merica* 
nijdjen Sfteidjeö) bei fid) aufgenommen. 9tad) s ))ere$ fommen 
bie oier ÜutuUjEiu oon Sulapan nacb (St)id)en* 3t$a , Urmal 

III. 62. 3 (49Ä) 



Digilized by Google 



r 



34 



grünbenb, unb £errera läfct fie, al8 ©rünber SJtani'S, auf (Su* 
culcan folgen, ber »ort SBeften nadj ©^id)cn«3tga gefommen. 
3n golge ber Rebellionen feiner SBafallen 30g ftdfc) ber Äönig 
ber 5Jcaoa8 in Sucatan au8 9Kaöapan nadj ber |)rooing Sftant 
gurücf. SDie an amerifantfdjer 23erto>anbtfd)aft ber (gufeara (bei 
(Sfyarencep) ober £)8ca tfyeilnefymenben «Jpuaftecaß ober £uefca8 
bei ?)anuco werben in bem audj bie £uedjua8 begreifenben 
@pra$ftamme ber 9Raoa8 emgefdjloffen, $u bem ebenfo ba8 
£>lmeftfd)e gehören foll, fowie (naeö 2lubin) ba8 jDtomitifdje, ba8 
9tarera für monofüHabifd) fyält. Unter bem (£fytd)imefenföntg 
Sedjotlalafcin, ber bie föefte ber £oltefen feinem Reiche einoer* 
leibte, »urbe ba8 9taljoatl 3ur officiellen ©pradje erhoben. 3)a8 
Sanboolf in £la8cala bebiente fid; ber otomitifcfyen, alß rofyen 
SSolföforadje ober (nad) £errera) lingua rustica (be8fyalb ($f)on* 
tat genannt), Ȋljrenb ba8 9latyuatl oon ben SBorne^men gefpro* 
djen mürbe. Sieben bem TOrtefifcfyen, Sapoteftfdjen unb SBabi 
(bei Salapa) »urbe in £>ajaca ba8 9JMri gefprodjen, ba8 bem 
aJlapa »erwanbt fein fott. 93erfd)teben oon ben (SfyorotegaS be* 
fafeen bie merteanifd) rebenben 9licaraguer (nad) ©omara) £iero* 
glopfyen unb gefaltete 23üdjer, gletd) ben Gulfyua, bie in golge 
einer <Dürre au8 &naljuac 3ur ©ee eingewanbert. 

3118 bie (einen Sfyeil ifyreS SBolfeS mit 9ftalinalcodj, $uit* 
jüopodjtli^ ©djmefter, unter ben Dtomiten oon Sftecfyoacan ju* 
rucflaffenben) &jtlantlaca8 (Aztecas Mexicon) ober Mexica 
Chichimecas (milbe 55lericaner) nad) Semalcagtitlan Sfceopajtlan 
gefommen, mufjten fie ftdj mit @djilfroot)nungen begnügen 
unb ©claoenbienfte leiften, bis burdj ßönig Slegojomoctli für 
frei erflärt (f. Se^omoc). 3)afj fie in ifyrer £eimaty in 
bie jmei klaffen ber ^tlan (ober Reibet) unb ber S£eul ober 
Seotl verfielen, erinnert an bie 3roettt}etlung ber ßolofcfyen ober 

(«6) 



■ 

Digitized by Google 



35 



£linfitl)en in ben @tamm ber 3Raben ober 3ejl)l unb ben beö 
eine primäre ©otteSibee förnbolifirenben SBolfcÖ. Unter ben 
15 Häuptlingen beö Slußgugeö trägt 5£enod) fdjon ba8 Söappen 
beö ($actu£J, baö fpätere Smnbol Senodjtitlan'ß (nad) 3ftamirej). 
©ine, nrie bei ifynen burd) ben warnenben 9ftuf etneö ÜBcgelÖ 
»eranlafcte Sfuömanberung, erwähnt (Saöatoap bei ben 3uluß, 
bie unter Hmatoa auf englijdjeS ©ebiet gegen. 9lad) ©afya* 
gun fpredjen bie SLoltefen mericanifd) ober agteftjd), unb n>ie 
SBufdjmann geigt, tonnen bie beiben @pradjen nitfyt mefyr ge* 
trennt roerben. 33ebeutung8öoU ift ber 9ßad)mei8, bafc bie 
£ueis($oIfyuaö in (Sinaloa gu ben (Sora geboren, bereu SMalect 
unter ben ©prägen ©enora'8 bem Slgtefifdjen am nädjften 
fommt. 



Slnmcrhutgetu 

J ) ;>n ber Verbrennung ber glorte blatte (Sorten (aufcer an SMgatfyofleS) 
einen Vorgänger an Vatyraj, .freerfübjer beä Äeöra Vmtföktoaa gegen bie 
Slbrijjinier in fernen unb (nad) triften (Sagen) an ben Tuatha de danan. 

*) 3ur 3fü ber (Eroberung mürbe bie 33eoölferung oen 9fueüa ®alieia 
auf 450,000 ^ubtaner angefd)lagen, aber im ^atjtt 1864 mar fte (nad) tyi- 
mentel) auf 12,000 rebueift. 

*) 16,000 3apotefcn, -24,000 Xlapanefen, 16,000 2Hliren, 24,000 %v 
janfyoafen. 

4 ) älUe CSccf auf £ama:i mit cf)rfurd)t$ooUen 8reunbi*d)aft$be$eigungen 
empfangen mürbe, aU <&profe be$ in ber Sorgfit oerfdjmunbenen (^otteä 
($rua 3Rono, jo glaubten bie Duedmae 1 in ben (Spaniern bie Wadtfommen 
iljrcö ald roeijj unb bartig befd)riebenen Gulturt/erod Viracocfca 311 jefyen, bie 
9ftericaner bie Öanböleutc beä ^eiligen Duefealcoatl , ber in #olgc ber burd) 
fernbliebe :)iänfc oeranlafeten Sbjonentfagung nad) Dften gurfidgefafyren fei, 
aber eine auf ilUeberfunft be§üglid)e s propb^e jeiung t)interlaffen fyabe. @oId)e 
Sltjnungen curebgieben bie gange 2öelt unb merben jefct in öintmnbien roie= 
ber an bie neu aufgefunbenen Monumente Äambobiaä angefnüpft, bie man 
oon ben Vorfahren ber granfen erbaut unb für einftige ©eftfenabme burd) 

3 * (497) 



36 



btefc befttmmt glaubt. 2)en «Spaniern felbft waren foldje warnenbe ©tin^ 
men nietjt fremb gewefen. 211$ tfonig Roberte, ber gefcte feines ©tammeö, 
ben lange oerjcrjl offenen ^attaji jn Solebo öffnen liefe, fanb man, bafe : gen- 
tos ejus effigiei, quae in eo panno erant depictae, Hispaniam invaderent 
et suo dominio subjugarent Erant autem in panno depictae facies, ut 
vultus, dispositio et habitos Araborum adhnc monstrat (Rodrigo Toled.). 

5 ) Sind) bie Normannen opferten baö .^»erg ir)rer belegten fteinbe, al§ 
©ifc ber ©eele, nm felbjt baffir UnoeTWunbbarfeit $u erlangen, wie £aralb, 
©oljn beg $alban unb ber ©urit^a. 93eim §olmganga fanben bie 3»et-- 
fantpfe in einer Umfretfung ftatt, wie auf ber jum Opfern gebrausten *piat- 
form ber Wericaner. SBeten ift blothan (»lutoergiefjen) Ueber bic afrifa- 
nif^e SDJöTberfecte, bie jum (Srfauf beö eigenen geben« ben ^erjen anberer 
5)tenfd)en nacr/fteUte, berietet gtoingftone. Sie Galifomier unterhielten wat>= 
renb ber Verbrennung beö SeidmamS einen lauten Sarm, um bie £ufmerf= 
famfeit be$ böfen ©eijteö abdienten, bamit ba8 oom ©Weiterlaufen fprin^ 
genbe £erj entfommen unb in ben Gimmel gelangen tonnte. 

■) Primus in orbe deos fecit timor (Petronius). 

7 ) 9Jad)bem ber 9ftericaner fein ©finbenbefenntnife oor bem 9>riefter ab= 
gelegt t/atte, bestimmte btefer bie jü^nenbe 23ufce, bie in ©lutentaieljungen 
auö oerfcrjiebencn feilen beö fdoulbigen Äörperä, im haften, im Opfern 
etneö ober mehrerer ©claoen, in Söoc/lthätigfeitgfjanblungen gegen SCrme unb 
©ebretrjltdje u. f. ro. beftanb (f. ©atyagun). Sie üttenfdbenopfer, bie bei ben 
Soltefen nidjt in ©ebraucr) waren, fallen leicht unter geeigneten 3eitoerr/alt: 
niffen oor politifd)en SJtaferegeln, wie bieJRomer im Briebenöfdjluffe mit ben 
^uniern it>te Slbf Raffung jur 33ebingung maebten, unb ßaifer Jpabrian fte 
bei ben ÜÄitljra$=(5eremomen oerbot. 

8 ) 3n beir erften 15 Sabren nad) ber Eroberung würben 9 «Millionen 
Snbianer getauft. SKotoIinia fpritrjt oon ©eiftlidjen, bie Seber an 300,000 
Snbianer getauft Ratten, unb aljnliW Stolencia. 3n £o<r)imiIco würben an 
einem Sage oon jwet ^rieftew 15,000 Reiben getauft. $n «M^oacan rief 
bie gewaltfame 3erftörung ber Sempel einen Slufftanb Terror, aber $)abre 
%x. «Wartin be Seon erfennt im rjetmttcben ftortbeftanbe beS ©öfeenbienfteö 
bte©d)li<r;e beS 2)emonio. S)te 1571 in SKerico eingeführte Snauifftion »er-- 
brannte bei ihrem erfien »utobafe im %a.W 1 574 (na<r> Sorauemaba) ffinf 
^erfonen. 2)ur(r) einen (Srlafj com 3ar>re 1766 würben bie $nbianer ber 
ber ©ewalt ber 3nquifftion endogen. 

•) 2) er 93ifd)of Sumarragua erzählt, bafc mandmtal, wenn er bie 3nbianer 
oon ber ©öfje beS eoangelifdjen ©efefceä b,abe fofien laffen wollen, ihm bie 
Eliten erwiebert r)dtten: „9Bte fam e$ benn bod», bafc mir in jenen 3eiten, 
bie 3h r föanblidje unb barbariftfje nennt, um fo oiel glücflidjer unb ^at)!- 
reifer waren al§ fefct, feitbem wir unö ju ber djrijilidjen Religion befennen?" 
9)0508 in feinen Briefen über bie f übamertfauif^en Slepublifen matrjt befonberä 
auf bie Obvenciones aufmerffam, bur* wel*c bie romifcr)e ßtretje ®elb ju 

(498) 



Digitized by Google 



37 



erhalten fudjte. 2)ie Buk de composicion erlaubte: to retain every thing 
obtained by theft or fraud (f. ßroöbt)). 

10 ) ©agte bod) fd)on (5olumbuö: El oro es excelentisimo, del oro se 
hace tesoro, y con el quien lo tiene, hace quanto quiere en el mundo y 
llega a que echa las animas al Paraiso. 

") S)ie toltfftfdje 33ilberfd)rift foü* fd)on »on bem mericaniftrien Äaifer 
Sfccoail vernietet fein , um bie bemfittyigcnbe Erinnerung an bie- frühere 
9ttebrigfeit beö bamald fyerrfdjenben VßolUi $u tilgen, wie tfaifer ©tyitjoangti 
au$ politifdKn ©rfinben bie $)ocumente bei 2;fd)eu=2)ßnafiie gerftfrte, ober 
ber Äalif Omar and reltgißfen bie IBtbIiotr>efen SHeranbrieug, unb Slleranber 
beö Untergange« ber perftfäen Literatur befcoulbigt wirb ©t. ^atritf ter= 
brannte (na$ Hearing) 300 SBerfe noU irlänbifdjer gabeln, unb Olaf ber 
^eilige geigte ft$ ebetrfo ftreng gegen tjeibniftfje Ueberlieferung, wie ber eng* 
Irfdje (Eroberer »on 2SaIe3. 2)ie Äaren flogen, bafc ein £unb i^re auf Letten 
getriebenen »fidler gefreffen. «Reben ben aud 33oturtni , ö Sammlung übri= 
gen #ierogIttpI)en haben befonber« ber Codex Chimalpopoca unb ba§ oon 
©raffeur be ©ourbourg herausgegebene Popul Vuh jur SUnfflarung ber alten 
@efd)id&te gebient, beibeS SManufcripte, bie balb nad) ber (Eroberung nieber* 
gefä)rteben mürben, gleid) ben fehronifen granciöco b'SUüa'ä unb Sejosomoe'ä. 

,s ) 2)ic Motteten (erfhtbungäretcfye ^unftler gleid) ben £eld)iuen) treten 
in ber mericanifd^en SJorgefdjidjte ganj mit bem ©praeter magiftr>ei" 3au 5 
beret auf, aU munberbare 8Utr)itecten unb ÜftetaUarbciter, wie bie (nad) 2lrt 
iibalba'd) unier SDoppelföntgen »on Sieben herbeijtehenben Tuatha de Danan 
in ben triften ©agen. 3Me f)oty Äunftferttgfeit , bie bie ©panier noeb im 
8anbe »orfanben, nad)bem bie tolteftfdje (Kultur bnrd) eine Steide barbarifd>er 
(ginbriidje bie härteren ©tö|e erfahren haben mufcte, ijt befannt genug, 
unb fei Ijier nur auf bie folgenbe ©rette aufmerffam gemalt, bie 9)ur<r>ad 
nad) feinem fpanifäen ©emährSmann giebt: The Mixicans will make a 
Parrot or Popinjay of metall, that his tongue shall shake and bis head 
more ad his wings flutter; they will cast an ape in mold that both hands 
and feet shall stirre and hold a spindle in his hand, seeming to spin, yea 
and an Apple in his hand, as though he would eat it. Our Spaniards 
were not a little auiazed at the sight of those things. For our goldsmiths 
are not to be compared unto them. 2öie ehrlid) bieö ©eftdnbnife gemeint 
fein bürfte, geigt ein Q3eifpiel in ^)eru, roo bie ©panier bie fömftwerfe ber 
3nca r>ernid>teten , unb einen ftonbrifdjen 93Ied)fd)neiber uor baS Xribunal 
ber 3iN|Htfttton forberten, weil er fo ^ierlidje giguren nid)t ofjne Jpülfe be$ 
ZtuW würbe oerfertigen fßnnen. 3a, ned) gmei 3ah*ht"»berte fpater wäre 
in ©uropa ein Sttartonettenfpieler als ©d)war$fünjtler uerbrannt werben, 
wenn ftd) md)t Ofjiciere ber ©*weijer-©arbe , bie in $)ari$ Pom QKfte ber- 
9lufflaruug angeftetft waren, für ir)n oerwanbt l)ättcn. 

13 ) 3« Columbien unterf<r)ieb man Indios irracionales (bravos ober wilbe) 
unb Indios racionales (reducidos ober civilisados) ; o. SJcartiu* bemerft, bafe 

(499) 



Digitized by Google 



38 



an oer SRenfdjennatur ber brafUtanifd)en 3nbianer mitunter gezweifelt »or* 
ben fei, big tfe bie 33ulle bee" ^apfteö ?)aul III., 1637, al* wafyre SRenf^en 
(utpote veros homines) anerfannt r)atte. 

14 ) Et com nie ainsi par tristesse es venu en terre, ä tant auras nom 
Tristan. 

1& ) ^nbianer in s #ucatan: Kayas; in (5I)iapa3 unbSabafco: Teo- 
chiapanecos, Zoques, Cendales, Mames; in Oajaca: Zapotecas, Mixtecos, 
Mixes, Chianutecos, Chontales, Cuicatecos, Chochos, Ghatenos, Huabes, 
Huatequimanes, Izcatecos, Almoloyas, Soltecos, Triques, Pabucos, Amusa- 
gos, Zoques, Aztecos; in ÜTcerico, $)uebla unb 33era <$ru$: Aztecos, 
Totonaques, Popolucas, Tlapanecos, Mixtecos, Huastecos, Cuitlatecos; in 
Dueretaro: Otomes, Chichimecas, Aztecos; in üßid)oacan: Tarrascos, 
Otomes; in@uaianuato: Pamos, Capuces, Samues, Mayolias, Guamanes, 
Gnachichiles; in Saliöco: Cazcanes, Guachichiles, Guamanes, Tenoxqui- 
nes, Matlacingos, Jaliscos; in 2uU=$)otoii, 9tueoa*8eon unb Sarnau« 
lipaä: Chichimecas, Aztecos, Tlascaltecas ; in 2)urango unb fö^t^ua- 
Ijua: Tepehuanes, Topias, Acaxis, Xiximes, Sicurabas, Himas, Huimis, 
Acotlanes, Gocoyames, Yanos, Tarahumanes; in © in al oa: Co ras, Naya- 
rites, Hueicolhues, Tubaras, Cinaloas, Cahitas; in ©onora: Mayos, Zua- 
ques, Hiaquis, Yaquis, Guazare, Ahome, Ocoromi, Tegueca, Tepahue, Zoe, 
Huite, Guaymas, Pimas-bajos, Mobas, Onabas, Nures, Saboribas (Siribola- 
ris), Huras, Heris, Sabaipures, Sonoras, Eudelies, Opatas, Seres, Tiburones, 
Pipos-altos, Papagos (Papahi-Utam) , Yumas, Gucupachas, Coanopas , Ca- 
juenches , Cutguanes , Hoahonomos , Bagiopas , Quiquimas , Coco maricop as , 
Apaches-tontos , Piraas-giienos , Apaches-gilenos , Nijoras, Apaches -mim- 
brenos, Apaches-Chiricagues , Yabipais (Yabipias), Jalchedumes, Juniguis, 
Yamagas, Chemeonahas (Chemeguabas) , Cosninas, Moquis, Navajos, Tim- 
pachis, Yutas, Tabeguachis, Payuches, Talarenos, Raguapuis; in (Sali* 
fornien: Pericuis, Monquis (Menguis), Guaycuras, Coras, Cochinas, Coli- 
mies, Laimones, Utschetas, Vehitis, Icas; in 9RueD a*(5alifornia: Rum- 
senes, Escelenes, Eclemaches, Achastlies, Matalanes, Salses, Quirotes; in 
9lue»a»ü»eiico unb leraö (in ben angrenaenben feilen) : Keras, Piras, 
Xumanas, Zuras, Pecuris, Cumanches, Jetans, Tetans (Tetaus), Yutas, Kia- 
ways, Apaches, Nananas, Apaches-llaneros , Lipanes, Faraones, Mescaleros. 
,6 ) 2Sei§e, als" Chapetones ober Gachupines unb (in ben (Solomen ge* 
borne) Greolen. ^eger. Snbianer (nadj 93ranfc*ü)iaBer). 

ÜBeifee 300,000 

Slbfiammung oon Snbtanern 800,000 

3nbianer 5 ,000,000 

Otfii<f)Iinge 1,600,000 

(Europäer n. Diorbamerifaner 40,000 

(©panier 6000), Slfrifaner, 3tftaten :c. , 

(500) 



► 7,995,426. (1866) 



Digitized by Google 



39 



9Kifdjlinge toeifeer üKace: 
mit «Heger^totter: üttulatte, 

* inbtanifdjer 5Diutter: Sftejtiae (Mamalucos in 33rafUien), 
» 5JhiIotten- * Quartero, 

* 5ERcfti^a= * ©reole (bleicr)e$ 33raun), 
» Steina' * Chino-blanco, 

■ Quarterona* « Quint cro, 
t Quintera= : 2öeifj. 

9ttijcf;linge ber SRegcr: 
mit <Mulatten=üttutter: 3ambo=91eger, 

* 93Zeftija: * Mulatto oscuro, 

* (Sfyina« - Zambo-chino, 

= 3amba= ■ 3ambo unb ?tegro (ganj fcfjmars), 

* Quarterona: o. Quintcra^9)?.: bunflet Mulatte. 

3)itf(f)Iinge ber Snbtaner-. 
mit Sieger s ?3iuttcr: Chino, 

* 9)hUatten:9)tutter : Chino oscuro, 

■ ^Dcejrija: ■ Mestizo claro, 
- (5l)ina i Chino cholo, 

* .l.imlM s Zambo claro, 

* Chino-cholo-Wutter: ^nbianer mit frdufclnbem .£aar, 
« Quarterona-- ober Quintera-W.: brauner Weftije. 

2ttulatten^iifd)ung : 
mit 3amba=9ttutter : Zambo, 
. 9tteftija= * Chino (tyell), 

* ßbina* * Chino (bunfcl). 

;<n 2öeftinbien bleibt ber s )lame Greolc meift auf bie bort geborenen 
tfinber ber Europäer befdjränft unb entiprieijt ben Ötplap auf ^arsa, woge= 
gen man in üBraftlien aud) bie in ben Kolonien geborenen Üieger ungemtjdj: 
ten SBIutcö aU (Areolen (criollo ober gezeugt) bezeichnete unb baoon bie ein* 
geführten ffteger (negro de nacao) untciidjicb. 2)ie im Sanbe geborenen 
2öei&en werben jefct iöraftlianer genannt, um fte oon ben europäischen ^or-- 
tugiefen (Portupnez legitimo ober filho do reino) ab3utrennen unb im &e- 
genfafe p ben weifeen (Areolen Riepen früher bie in bie fpanifd)en Kolonien 
eingeroanberten ©panier Chapetones, in $)cru audj Godos. Sie aus Üfttfd)- 
efyen gwifdben grauen 2lnam8 mit einem Birmanen ober ©ingpljo ^eroorge» 
gangenen 9tad)fommen ftnb alö Dunija befannt. 2)ie oon englijd)en 33ätern 
entfproffenen ÜJiifdjlingc in 3nbten fyaben neuerbingä bie SBejei^ming Sura- 
fter erhalten, werben inbefi bie in biefem 9iamen au$gefprocr)enen £>offnun= 
gen ^toerlicb erfüllen. 

(501) 



2>ru<f von <#ebr. Unger ©ritiim & 5. gRaafj), ©erltn, 5ttet>rid>8ftra&e 24. 



3n iemfelben Berlage erfcfyten : 

APERCU 

DE LA LANGUE 

DES ILES MARQUISES 

ET DE 

LA LANGUE TAITIENNE, 

• * 

PRECEDE D'UNE LNTRODUCTION SUR L'HISTOIRE ET LA 
GEOGRAPHIE DE L ARCHIPEL DES MARQüISES, 

PAR 

J. CH. ED. BUSCHMANN. 

ACCOMPAGNE D'UN VOCABULAIRE 1NEDIT 

DE LA LANGUE TAlTIENNE 

PAR 

LE BARON GUILLAUME DE HUMBOLDT. 

1843. gr. 8. 198 p. 1 Thlr. 15 Sgr. 



TEXTES 

MARQUESANS ET TAITIENS, 

PUBLIES ET ANALYSES 

PAR 

J. CH. ED. BUSCHMANN. 

1843. gr. 8. 40 p. 1% Sgr, 



Digitized by Google 




Digitized by Google